Anleitung: Grafikkarte selbst am PC einbauen und installieren

Die Grafikkarten werden immer schneller und bieten dementsprechend natürlich auch immer mehr Leistung, beispielsweise für den Gaming-Bereich. Da die Spiele jedoch immer höhere Ansprüche an die Hardware stellen, kann es auch durchaus vorkommen, dass man sich eine neue Grafikkarte zulegen muss. Doch wie baut man diese ein und installiert sie? Und welche Software ist von Nöten, um die neue Karte auch vernünftig zum Laufen zu bekommen?

  • Derzeit beste Grafikkarte 2012: Nvidia Derzeit beste Grafikkarte 2012: Nvidia Geforce GTX 680 im Test
  • Top 10: Die besten Gamer Top 10: Die besten Gamer Grafikkarten für 3D-Monitore
  • Beste Grafikkarte für Notebooks 2011: Beste Grafikkarte für Notebooks 2011: AMD Radeon HD 6990M

Neue PC-Spiele bringen auch neue Anforderungen an die Hardware, besonders an die Grafikkarte mit sich. So kommt man mittlerweile kaum noch daran vorbei, die bereits beim Kauf des Rechners installierte Karte gegen eine neue und schnellere aus zu tauschen.

Grafikkarten Nvidea AMD

Quelle: preisgenau.de

Die alte Grafikkarte im Rechnergehäuse zu finden, sollte soweit kein Problem darstellen, denn die meisten Karten verfügen mittlerweile über einen Lüfter, der meist so groß ist, dass man ihn kaum übersehen kann. Doch wie geht es dann weiter und welche Schritte sind zu beachten?

Der Ausbau

Zu aller erst sollte man den Rechner vom Stromnetz nehmen, um eventuellen Gefahren vorzubeugen. Nach dem man alle Kabel entfernt, und das Gehäuse aufgeschraubt hat, kann es auch schon losgehen.

Grafikkarten ausbau

Quelle: allgraphicsonline.com

Bei dem Ausbau der Grafikkarte sollte man behutsam vorgehen, um den Slot nicht zu beschädigen, in welchem die alte Karte eingesetzt ist. Dazu löst man die kleine Schraube, mit welcher die Grafikkarte am Gehäuse befestigt ist und hebt die Karte vorsichtig aus ihrem Steckplatz.

Der Einbau

Im nächsten Schritt folgt auch schon der Einbau der neuen Karte. Viele der neuen Modelle belegen mittlerweile zwei Karten-Slots, daher sollte man bereits im Vorfeld darauf achten, dass im Gehäuse, beziehungsweise auf dem Mainboard genügen Platz für die neue Grafikkarte ist.

Grafikkarte eingebaut

Quelle: allgraphicsonline.com

Diese sollte man dann ebenfalls mit Vorsicht einsetzen und an die Stromversorgung des Rechners anstecken. Abschließend wird die Karte wieder mit der Schraube am Gehäuse fixiert und fertig ist der Einbau.

Die Stromverbindung

Besonders die neuen Grafikkarten-Modelle benötigen einiges an Power, um ihre Leistung voll abrufen zu können. Verfügen ältere Karten noch über den sogenannten 4-Pin-Molex-Stecker, benötigen die neusten Modelle einen 8-Pin-PCIe-Stromanschluss.

Strom anschlüsse

Quelle: techradar.com

Hier gilt es, sich bereits vor dem Karten-Kauf darüber zu informieren, ob zum einen das Netzteil für den erhöhten Stromverbrauch geeignet ist. Zum anderen sollte man überprüfen,  ob der benötigte Anschluss vorhanden ist. Falls nicht: passende Netzteile gibt es bereits ab 50 Euro, einen Molex-Adapter für unter 10 Euro.

Die Anschlüsse

Wer noch einen älteren Monitor benutzt, sollte vor dem Kauf einer neuen Grafikkarte die Anschluss-Möglichkeiten überprüfen. Die neuen Modelle verfügen meist über einen DVI- und HDMI-Anschluss. Um diese mit älteren Monitoren nutzen zu können, benötigt man einen DVI-VGA-Adapter.

Grafikkarten Ausgänge

Quelle: wikipedia.org

Dieser ist jedoch nicht immer im Lieferumfang enthalten. Um sich also unnötige Wege zu ersparen, sollte man daher bereits im Vorfeld wissen, ob man einen Adapter benötigt und diesen gleich mit kaufen. Der Preis für einen solchen Adapter liegt meist bei wenigen Euro.

Die Treiber

Ist der Einbau abgeschlossen und startet man den Rechner danach zum ersten Mal, kommt es auf das Betriebssystem an, ob die Grafikkarte direkt automatisch erkannt wird. Doch auch wenn das der Fall ist, lohnt es sich, die Treiber-Software des Herstellers zu installieren.

Nvidia AMD Treiber Downloaden

Quelle: preisgenau.de

Diese verfügt meist über eine aktuellere Versions-Nummer und bietet zum Teil auch noch einige Einstellungs-Möglichkeiten, über die die Windows- oder auch Linux-Treiber nicht verfügen. Die Software für die Grafikkarten von Nvidia und ATI gibt es direkt auf der Herstellerseite zum Download.

  • Top 10: Gute und günstige Top 10: Gute und günstige Grafikkarten unter 200 Euro
  • Top 10 Grafikkarten 2011: Die Top 10 Grafikkarten 2011: Die beste Grafikkarte derzeit zum Spiel...
  • Gamer-Grafikkarte: AMD wird bald die Gamer-Grafikkarte: AMD wird bald die neue Radeon HD 6790 präsenti...
Autor: Sven Schäfer
Freier Kreativer, Gamer und Designkünstler. Schreibt für Preisgenau.de in den Ressorts Games und Internet.
Feed abonnieren
Drucken: Ausdrucken
Geschrieben: 14.11.2010
Autor: Sven Schäfer
Tags: Grafikkarte

Anzeige

Anzeige