Handys mit Android OS überholen Blackberry Smartphones beim Neukauf

Smartphone-Käufer in den USA greifen derzeit am liebsten zu Mobiltelefonen mit dem Betriebssystem Android OS. Schon im Frühling wurden mehr Android-Smartphones als iPhones verkauft. Inzwischen liegt das von Google entwickelte Android-Betriebssystem auch deutlich vor BlackBerry OS. Schaut man sich die neuen Zahlen der Marktforscher an, sollte man allerdings die Besonderheiten des amerikanischen Markts im Hinterkopf behalten.

  • BBX: RIM schickt neues BlackBerry BBX: RIM schickt neues BlackBerry OS gegen Android und Apple iOS ...
  • RIM: Android-Apps für BlackBerry Smartphones RIM: Android-Apps für BlackBerry Smartphones
  • Blackberry Torch 9860: Neues Touchhandy Blackberry Torch 9860: Neues Touchhandy von RIM mit BlackBerry 7 ...

Die Zahlen der Marktforscher der Nielsen Company belegen Eindrucksvoll, wie schnell das von Google entwickelte Handybetriebssystem Android sich durchgesetzt hat. Noch im Januar lag der Marktanteil der neu verkauften Android-Smartphones erst bei 14 Prozent. Dagegen griffen 32 Prozent der amerikanischen Smartphone-Kunden zu einem iPhone und 34 Prozent zu einem BlackBerry.

Android Vor Blackberry

Quelle: preisgenau.de

Im August war auf 32 Prozent aller neu verkauften Smartphones Android OS installiert, die Marktanteile von BlackBerry OS und iOS (ehemals iPhone OS) lagen nur noch bei 26 bzw. 25 Prozent. Unter den derzeit im Einsatz befindlichen Smartphones lag das BlackBerry-Betriebssystem jedoch noch mit einem Anteil von 31 Prozent vor iOS mit 28 Prozent und Android OS mit 19 Prozent. Im Januar waren 36 Prozent der amerikanischen Smartphones mit BlackBerry OS ausgestattet, 29 Prozent mit iPhone OS und erst 8 Prozent mit Android OS.

Bitter ist das vor allem für den kanadischen BlackBerry-Hersteller Reserach in Motion (RIM), denn der Prozentsatz der iPhone-Nutzer ist fast konstant geblieben. Dabei haben die iPhone-Käufer nicht viele Möglichkeiten bei der Geräteauswahl. Apple bringt jedes Jahr nur ein neues Smartphone auf den Markt. Außerdem vertreibt Apple das jeweils neueste iPhone-Modell exklusiv über den Netzbetreiber AT&T, der zudem immer wieder für seine Netzqualität in die Kritik gerät.

Ohne den Exklusivvertrieb über AT&T hätte Apple sehr wahrscheinlich deutlich mehr iPhones in den USA absetzen können. Solche Beschränkungen gibt es für BlackBerry-Käufer nicht. Android-Smartphones dagegen werden von mehreren namhaften Handyherstellern wie Samsung, Motorola, Sony Ericsson und HTC produziert, wodurch Android OS allein schon durch die große Gerätevielfalt einen Vorteil hat.

Der US-Markt ist allerdings nicht repräsentativ für den Weltmarkt, wo Symbian OS und damit vor allem Nokia-Smartphones weiterhin mit Abstand am weitesten verbreitet sind. Die Trends im Mobilfunkmarkt kommen inzwischen zwar aus Amerika, doch sollte man daraus nicht schließen, dass RIM, Apple und die Hersteller der Android-Smartphones den Markt künftig unter sich allein aufteilen. Nokia muss in den nächsten Jahren zwar sehr wahrscheinlich einige Marktanteile abgeben, wird aber weiterhin die Nummer eins bleiben. Außerdem hat Microsoft durch die Entwicklung von Windows Phone 7 eine realistische Chance, auch in Zukunft im Smartphone-Markt mit seinem Betriebssystem eine Rolle zu spielen.

  • RIM: Fünf neue Smartphones mit RIM: Fünf neue Smartphones mit dem Betriebssystem BlackBerry 7
  • iPhone und Google Android machen iPhone und Google Android machen Druck: RIM kündigt neue Blackber...
  • BlackBerry 7 OS: 10 Fakten, BlackBerry 7 OS: 10 Fakten, die du wissen solltest
Autor: Gordon Bujak
Ehemaliger eBayianer, Atari-Kind und Online-Markting-Guy. Schreibt für Preisgenau.de in in den Ressorts Fernsehen und Internet.
Feed abonnieren
Drucken: Ausdrucken
Geschrieben: 10.10.2010
Autor: Gordon Bujak
Tags: BlackBerry

Anzeige

Anzeige