Kinokiste: Kostenlos online Filme und Serien anschauen – legal oder illegal?

Neben kinox.to und Movie4k.to ist mit Kinokiste ein weiteres illegales Sreaming-Portal im Internet aufgetaucht. Die Betreiber von Kinokiste haben sich darauf spezialisiert, dass sich Nutzer Filme und Serien auch auf Smartphones und Tablets ansehen können. Doch bleibt auch hier die Frage: legal oder illegal?

  • Kinox.to bald offline: Vergleich von Kinox.to bald offline: Vergleich von legalen Alternativen
  • Kinox.to und Movie4k.to – Werden Kinox.to und Movie4k.to – Werden Nutzer jetzt abgemahnt?
  • Alternativen zu Kinox.to und Movie4k.to Alternativen zu Kinox.to und Movie4k.to fehlen in Deutschland

Spätestens seit der Schließung des bekannten Streaming-Portals kino.to Ende 2011 steht fest, dass das Betreiben solcher Webseiten nicht nur illegal ist, sondern auch streng bestraft wird. Der Betreiber und Gründer von kino.to wurde beispielsweise zu einem halben Jahr Haft verurteilt. Nichts desto trotz gibt es mittlerweile zig solcher Portal und mit der „Kinokiste“, erreichbar unter Kkiste.to, ist vor kurzem eine weitere Seite hinzugekommen.

Kinokiste: Kostenlos online Filme

Quelle: kkiste.to

Die Kinokiste basiert effektiv auf dem gleichen Prinzip wie auch kino.to, dessen Nachfolger kinox.to oder die vielen anderen Streaming-Portale auch. Die Betreiber von Kkiste.to verlinken auf die Filme und Serien, die auf einem Server bei einem der sogenannten File-Hoster liegen. Der entscheidende Unterschied zwischen der Kinokiste und den meisten anderen Streaming-Webseite ist jedoch, dass die Inhalte bei dem Hoster Ecostream ausgelagert werden. Da die Filme bei Ecostream auch ohne Flash-Unterstützung abgespielt werden können, eigent sich dieses Angebot also besonders für die Besitzer von Smartphones und Tablet-Rechnern.

Darüber hinaus gibt es auf Kkiste.to im Vergleich zu den anderen Portalen sehr wenig störende Werbung und bei einer schnellen Internetverbindung werden die Filme und Serien ohne Puffer abgespielt. Doch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es sich auch bei Kinokiste um ein illegales Streaming-Portal handelt. Zwar bewegen sich die User nach der aktuellen Gesetzeslage „nur“ in einer Art rechtlichen Grauzone, doch ändert das nichts daran, dass man damit der Filmindustrie schadet.

Wer sich Filme und Serien zwar online anschauen, dabei jedoch sein gutes Gewissen behalten möchte, für den gibt es auch legale Alternativen zu Streaming-Portalen wie Kinokiste, movie4k.to oder kinox.to. Neben Maxdome, Lovefilm und Videoload bietet auch Watchever die Möglichkeit, sich aktuelle Kino-Filme und Serien direkt im Browser anschauen zu können. Dazu bieten die genannten Betreiber diverse Preis- und Abo-Modelle an. Bei Lovefilm bezahlt der Nutzer derzeit mit 6,99 Euro pro Monat am wenigsten – und das nicht nur ohne Werbung sondern auch noch ganz legal.

Quellen: kinox.to, gulli.com, movie4k.to

  • Kinox.to bald offline: Österreich sperrt, Kinox.to bald offline: Österreich sperrt, Deutschland verhaftet
  • Kinox.to und Movie4k.to: Sperren bringen Kinox.to und Movie4k.to: Sperren bringen nichts
  • Kinox.to und Movie4k.to umgehen DNS-Sperre Kinox.to und Movie4k.to umgehen DNS-Sperre in Österreich