Microsoft-Chef will 75 Millionen Microsoft-Aktien bis Ende 2010 verkaufen

Microsoft-Chef Steve Ballmer verkauft einen Teil seiner eigenen Microsoft-Aktien. Bis zum Ende des Jahres will Ballmer mit 75 Millionen Aktien fast zwanzig Prozent seiner derzeitigen Anteile abstoßen. Beobachter spekulieren nun über einen bevorstehenden Rücktritt Ballmers als Microsoft-Vorstand. Ballmer selbst begründet den Verkauf mit Steuervorteilen.

  • Microsoft xBox 360 und Kinect Microsoft xBox 360 und Kinect gegen Apple’s iTV
  • Absicht? Microsoft Windows stuft Google Absicht? Microsoft Windows stuft Google Chrome Browser als Trojan...
  • Bing.com ist für Microsoft ein Bing.com ist für Microsoft ein Geldgrab - Mehr als 1 Milliarde Ve...

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat Microsofts CEO Steve Ballmer bisher rund 49 Millionen Aktien beziehungsweise zwölf Prozent seiner Microsoft-Anteile verkauft. Das entspricht einem Wert von 1,3 Milliarden Dollar. Der Vorstandsvorsitzende des Software-Riesen besitzt nun noch etwa 359 Millionen Microsoft-Aktien, womit ihm rund 4,2 Prozent der Firma gehören.

steve ballmer microsoft aktien

Quelle: microsoft.com

Ballmers Aktien haben derzeit einen Gesamtwert von 9,6 Milliarden Dollar. Eine Aktie wird momentan für 26,85 Dollar notiert. Bis Ende des Jahres will Ballmer laut Reuters insgesamt 75 Millionen Aktien verkauft haben. Wenn Ballmer den Plan umsetzt, wird er damit insgesamt rund 18 Prozent der Anteile, die er noch vor wenigen Wochen besaß, abgestoßen haben.

Dieser Schritt nährt Gerüchte, dass Steve Ballmer Microsoft bald verlassen wird. Der Manager dementierte entsprechende Pläne jedoch. Auf der Microsoft-Webseite gibt Ballmer bekannt, dass er von den neuen Microsoft-Produkten begeistert sei und sich nach wie vor Microsoft voll verpflichtet fühle. Ein Rücktritt Ballmers würde einen herben Rückschlag für Microsoft bedeuten. Als möglicher Nachfolger in diesem Fall wird der Chef der Windows-Abteilung von Microsoft, Steven Sinofsky, gehandelt.

Der Grund für den Verkauf der Aktienpakete ist laut Ballmer allein finanzieller Natur. Angeblich spart der Manager auf diese Weise 100 Millionen Dollar im Jahr an Steuern. Es ist das erste Mal nach sieben Jahren, dass Ballmer Microsoft-Aktien verkauft. Dass der Verkauf überhaupt bekannt wurde, ist einem amerikanischen Gesetz geschuldet, demzufolge Manager die Verkäufe ihrer Aktienanteile öffentlich machen müssen.

  • Yahoo Ausverkauf: Übernahme durch Microsoft Yahoo Ausverkauf: Übernahme durch Microsoft eine Option
  • Patent-Antrag: Mit einem Cloud-OS will Patent-Antrag: Mit einem Cloud-OS will Microsoft schnellere Boot-...
  • Patentkrieg: Microsoft verklagt Motorola und Patentkrieg: Microsoft verklagt Motorola und will Importverbot fü...
Autor: Gordon Bujak
Ehemaliger eBayianer, Atari-Kind und Online-Markting-Guy. Schreibt für Preisgenau.de in in den Ressorts Fernsehen und Internet.
Feed abonnieren
Drucken: Ausdrucken
Geschrieben: 21.11.2010
Autor: Gordon Bujak
Tags: Microsoft

Anzeige

Anzeige