3D-Laptop von Toshiba mit Eye-Tracking Webcam

Einen neuen Weg geht Toshiba in Sachen 3D. Bei einem neuen 3D-Laptop von Toshiba soll die Webcam zum Eye-Tracking eingesetzt werden. Der Laptop erkennt so den Blickwinkel des Betrachters und kann das Display dann so ansteuern, dass der 3D-Effekt auch ohne Brille funktioniert.

Der Verzicht auf die bislang üblich 3D- bzw. Shutter-Brille könnte dem Thema 3D zum endgültigen Durchbruch verhelfen. Bislang macht dabei der Blickwinkel des Betrachters Probleme. Je nach Position, muss das Display unterschiedliche Bilder liefern. Toshiba hat nun einen neuen Weg entwickelt, wie mit diesem Problem umgegangen werden kann. Bei einem neuen 3D-Laptop soll so eine Webcam zum Eye-Tracking eingesetzt werden. Das Notebook weiß so immer, wie die 3D-Ausgabe zu erfolgen hat.

Toshiba 3D Notebook

Quelle: toshiba.com

Bislang kommt die brillenlose 3D-Technik eher bei kleineren Bildschirmen, wie beim Nintendo 3DS zum Einsatz. Auf der diesjährigen CES wurden jedoch auch einige 3D-Fernseher gezeigt, die ohne 3D-Brille auskommen. Grundlage dieser Technik ist meist die Ausgabe eines unterschiedlichen Bilds in festen Zonen. Die tatsächliche Position des Betrachters und damit dessen Blickwinkel, lassen diese einfachen 3D-Bildschirm außer Acht. Bei seinem 3D-Laptop soll Toshiba hingegen auf eine aktive Lösung setzen.

Bezahlte Umfragen

So passt sich die Ausgabe des Bildschirms den von der Webcam ermittelten Werten an. Die Technik ist derzeit im Entwicklungsstadium, könnte aber in den nächsten Monaten Marktreife erlangen. Laut eines aktuellen Berichts ist dafür jedoch noch Einiges an Arbeit nötig. So soll das System unter Anderem mit einer massiven Verzögerung zu kämpfen haben. Das Display soll also erst verspätet auf die Bewegung des Users reagieren können. Zudem soll die Qualität der 3D-Darstellung noch nicht an konventionelle Techniken heran reichen können.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.