Deals

Amazon Kindle: E-Book Angebot in Deutsch startet 2011

Der Markt für E-Books fristet in Deutschland ein eher tristes Dasein. Von einem Massenmarkt, wie er derzeit in den Vereinigten Staaten besteht, ist man hierzulande noch weit entfernt. Das liegt im Besonderen daran, dass die vertriebenen E-Books hauptsächlich auf Englisch angeboten werden. Diesen Umstand möchte der Online-Händler Amazon im nächsten Jahr ändern und plant derzeit bereits den Start eines neuen E-Book-Angebotes für 2011 in Deutschland.

Der Grund dafür liegt auf der Hand: der E-Book Reader „Kindle“, der direkt von Amazon vertrieben wird, verkauft sich in Deutschland derzeit einfach zu schlecht. Und auch hier ist der Grund klar, denn derzeit gibt es den Großteil der E-Books nur auf Englisch zu kaufen. Den Reader gibt es zwar bereits in der dritten Generation, doch zu einem Verkaufsschlager konnte sich das Gerät bislang nur in den USA entwickeln. Dort ist Amazon mit dem „Kindle“ aktuell sogar Marktführer und verfügt über einen Marktanteil von 70 Prozent.

ebook amazon deutschland
Quelle: wikipedia.org

Diesem Negativ-Trend in Deutschland möchte Amazon nun entgegenwirken, wie der Online-Händler auf der Fachkonferenz des deutschen Buchhandels, die unter dem Namen „Homer 3.0“ in Berlin stattfand, mitteilte. Bereits für Anfang 2011 ist der Start eines rein deutschsprachigen E-Book-Angebotes geplant, mit dem Amazon auch den Verkauf des „Kindle“ ankurbeln möchte. Ob bis dahin jedoch auch eine neue Version des Readers verfügbar sein wird, steht bislang noch in den Sternen.

Bezahlte Umfragen

Der derzeit aktuelle „Kindle 3“ verfügt zwar mit seinem vier Gigabyte großen Speicher über ausreichend Platz für die E-Books, und auch die Akkulaufzeit kann sich sehen lassen, doch beschränkt sich die Ausgabequalität des Displays nur auf Graustufen. Für runde 100 Euro erwarten die Käufer jedoch etwas mehr Komfort, daher muss Amazon hier noch nachbessern, bevor der E-Book-Verkauf in Deutschland richtig anlaufen kann.

Deine Meinung

2 Kommentare
ebooker | 14. Nov 2010, 20:02
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Der Beitrag ist blödsinn: Preis mit Zoll usw. für die große Variante 200€, kleine ca. 150€ Komfort ist gut, ES GIBT keine FARb-e-ink-displays (!!!) zur Zeit. Andere Reader sind noch umständlicher und billiger – habe nicht das Gefühl, dass dieser „freie Kreative“ so ein Ding in der Hand hatte…

whatever | 22. Nov 2010, 16:53
1 Punkte  Add rating Subtract rating

kann dem anderen Kommentar nur zustimmen. Absolut sinnfreier Artikel.
Mit den ca. 140- Euro hat amazon schon einen Kampfpreis geliefert und niemand wir dafür allen Ernstes etwas Ipadähnliches erwarten. Ausserdem geht bei dem Gerät ums Lesen wie amazon schon mehrfach durchblicken lassen hat.
Der freie Kreative sollte vielleicht genau das tun und solche Artikel von Fachjournalisten schreiben lassen.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .