Deals

Anleitung: Wie verbindet man zwei Router in einem drahtlosen Heimnetzwerk

Zwei Router an einem Internetanschluss zu betreiben, ist eine gute Möglichkeit, um die Zahl der LAN-Ports zu Hause zu erhöhen und mehr Computer per Netzwerkkabel anzubinden. Möchte man einen größeren Bereich mit WLAN versorgen, ist der Betrieb von zwei Routern an einem Internetzugang ebenfalls eine gute Möglichkeit, die Reichweite zu erhöhen.

Zwei Router an einem Internetanschluss zu betreiben, klingt vielleicht auf den ersten Blick abwegig, doch besonders wenn man noch einen zweiten Router besitzt, kann man auf diese Weise billig die Zahl der LAN-Ports bzw. die WLAN-Reichweite erhöhen. Man muss nur ein zusätzliches Netzwerkkabel kaufen, falls man nicht noch eines übrig hat.

Über WLAN können mehr als genug Computer und andere Geräte mit dem Internet verbunden werden, aber die Zahl der Buchsen für die Verbindung mit Netzwerkkabeln (Ethernetkabeln) ist meistens knapp bemessen.

Wie man zwei Router an einem Internetanschluss nutzt

Bezahlte Umfragen

1. Man benötigt zwei Router, wobei diese von verschiedenen Herstellern sein können. Zuerst entscheidet man sich, welcher Router der primäre Router sein soll. Für diese Anleitung nennen wir ihn Router A.

2. Router A wird ganz normal am Internetanschluss angeschlossen. Wie das funktioniert, steht in der Anleitung des Routers bzw. des Internetproviders. Hier gehen wir deshalb nicht ins Detail.

3. Nachdem Anschluss von Router A wird dieser so eingerichtet, wie in der Hersteller-Anleitung beschrieben und mit den Computer verbunden, die über Router A mit dem Internet verbunden werden sollen. Bis hierher gibt es noch keine Besonderheiten. Es muss allerdings ein LAN-Port an Router A frei bleiben.

4. Funktioniert so weit alles einwandfrei, werden beide Router über ein Netzwerkkabel miteinander verbunden. Geht es um die Erhöhung der WLAN-Reichweite, muss das Kabel entsprechend lang sein, damit der zweite Router (in dieser Anleitung Router B genannt) einen anderen Bereich als der erste Router versorgen kann.

Der verbliebene freie LAN-Port an Router A wird über das Netzwerkkabel mit Router B verbunden. Achtung: Das Netzwerkkabel wird bei Router B nicht (!) in den WAN-Port, sondern in einen der LAN-Ports gesteckt. Verwendet man zwei Router mit jeweils 4 LAN-Ports, muss man also zwei der acht Ports für die Verbindung der beiden Router untereinander opfern.

5. Die weiteren LAN-Ports von Router B werden nun mit den weiteren Computern verbunden. Dient der zweite Router zur Vergrößerung der WLAN-Reichweite, muss man entsprechend der Hersteller-Anleitung des Routers das WLAN-Netzwerk einrichten.

Deine Meinung

2 Kommentare
Hassan | 27. Okt 2012, 18:36
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Super Anleitung. Jedoch brauche ich ein X-Over Netwerkkabel? Oder ein Normales?
Ich möchte Router B für LAN und für W-Lan einrichten.
Also schließe ich den so, wie oben beschrieben an und muss meine Internet Konfig, wie in Router A eingeben??

Kalle | 19. Sep 2014, 9:13
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Was soll den das für eine Anleitung sein??? Auf die Idee kommt ja selbst ein 80 Jähriger noch. Nur blöd wenn die Router so zwei verschiedene Netzwerke aufbauen und nicht das selbe wenn man sie nur zusammen steckt. Vielleicht mal erwähnen wie man die Einstellung ändern muss, wenn es nicht von alleine funktioniert.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.