Apple Statement zur Jailbreak Legalisierung beim iPhone

In einem Statement äußert sich Apple zur Jailbreak Legalisierung beim Apple iPhone in den USA. Apple sieht beim Jailbreak die Gefahr, dass ungeprüfte Software zu einer mangelnden Stabilität und damit zu unzufriedenen Kunden führen könnte. Die Mehrheit der User würde aber ohnehin keinen Jailbreak wollen.

Die US-amerikanische Regierung hat das Freischalten des iPhones, in der Fachsprache auch Jailbreak genannt, legalisiert. Durch den Jailbreak wird es unter Anderem ermöglicht Software aus nicht von Apple kontrollierten Quellen auf dem iPhone zu installieren. Insgesamt sollen sich so rund 10 Millionen iPhones im Umlauf befinden, die von den Fesseln Apples befreit worden sind. In Zukunft könnten es dank der Legalisierung in den USA noch deutlich mehr werden.

iPohone Jailbreak

Quelle: cultofmac.com

Bei Apple sieht man dies natürlich anders. In einem Statement gegenüber cultofmac.com heißt es, dass es immer das Ziel war die Nutzung eines iPhones zum positiven Erlebnis zu machen. Durch einen Jailbreak entstehe die Gefahr, dass sich dies ändern könnte. Das Freischalten des Apple Handys wird hier als Grund für Instabilität und Unzuverlässigkeit wegen der ungeprüften Software von Drittanbietern gesehen. Ferner weißt Apple daraufhin, dass gemäß der Nutzungsbedingungen ein Jailbreak weiterhin die Garantiebedingungen verletze.

Bezahlte Umfragen

Wirkliche Sorgen macht man sich Apple allerdings nicht. Die Mehrheit der iPhone User wolle schließlich gar keinen Jailbreak. In Zukunft könnte sich dies jedoch ändern. Durch die neue Legalität steigen die Chancen, dass Apples App Store in Zukunft ernsthafte Konkurrenz bekommen könnte. Es scheint eine Frage der Zeit, bis Software-Unternehmen dies als neuen Vertriebsweg erkennen und so den Jailbreak endgültig vom Underground in den Mainstream überführen.

Bezahlte Umfragen

2 Kommentare
Apple Statement zur Jailbreak Legalisierung beim iPhone
Amin | 31. Jul 2010, 21:17
0Punkte  Add ratingSubtract rating

Glaube nicht, dass die offenen Stores für Apple zu einer Konkurrenz werden. Mit dem Urteil der LOC ist Apple nicht gezwungen sein iOS freizugeben, d.h. sie werden weiterhin versuchen das System zu schützen. Dementsprechend wird das Jailbreaken unverändert eine Sache für sehr technikaffine Nutzer mit einer gewissen Portion Geduld bleiben. Das sind aber die allerwenigsten und bestimmt nicht die breite Masse. Die breite Masse ist aber gerade für Entwickler notwendig, damit sie mit ihren Apps wirklich Geld machen können.

admin | 1. Aug 2010, 11:02
0Punkte  Add ratingSubtract rating

@Amin: Viele kommen ja mit dem offiziellen App Angebot vollkommen aus.