Apple iDisk Update ermöglicht Musik-Streaming für iPhone, iPod und iPad

Künftig könnte die eigene Musik nicht mehr auf dem Smartphone oder MP3 Player gespeichert werden, sondern auf Server-Farmen lagern. Der aktuelle Track wird dann ganz einfach auf das jeweilige Endgerät gestreamt. Seit dem letzten Update von iDisk bietet Apple einen solchen Dienst für User des iPhones, iPods oder iPads an.

iDisk ist prinzipiell nichts anders als ein Online-Speicher. Dank MobileMe können nun auch Besitzer eines iPhones, iPods oder iPads auf die dort gespeicherten Dateien zugreifen. Neben Office-Dokumenten und PDFs können so auch Filme und Songs auf das jeweilige Endgerät transportiert werden, ohne dass man die eigentlichen Dateien im knappen Speicher archiviert. Seit dem iDisk Update auf die Version 1.2 funktioniert der Musikgenuss auch im Hintergrund, also ganz so, wie man es auch von iTunes gewohnt ist.

Apple iDisk

Weitere Funktionen ähnlicher Art sind durchaus wahrscheinlich. Vor wenigen Monaten kaufte Apple mit dem Unternehmen LaLa eine Firma, die spezialisiert auf das Streamen von Musik ist. Die etwas versteckte Integration von iDisk in MobileMe könnte daher auch ein erster Test sein, der Aufschluss über die erste Akzeptanz unter den Usern geben könnte. Derzeit ist die Benutzung von iDisk noch ein wenig kompliziert. Zudem fallen Gebühren für die Nutzung des MobileMe Dienstes an, der nötig ist um iDisk nutzen zu können.

Weiterhin können derzeit nur 20 GB bei iDisk hinterlegt werden. Aktuelle Smartphones haben hingegen meist mehr Speicher direkt an Bord. Gegen die Nutzung für Filme spricht zudem eine Begrenzung von 20 MB. Größere Files, die bei iDisk hinterlegt sind, können auf dem mobilen Apple Gadgets nämlich nicht angezeigt oder wiedergegeben werden.

Bezahlte Umfragen

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.