Apple iPad: 14% aller iPad Käufer entscheiden sich gegen einen PC Kauf

Laut einem aktuellen Report sind die negativen Auswirkungen auf den PC Markt, die durch das iPad hervorgerufen worden sein sollen, weit weniger groß als zunächst angenommen. In den vergangenen Monaten soll der Kannibalisierungseffekt sogar zurückgegangen sein. Nur 14 Prozent aller iPad Käufer haben sich bewusst gegen einen PC Kauf entschieden. Im Weihnachtsgeschäft soll der Anteil gar auf 12 Prozent gesunken sein.

75 Prozent aller iPad Käufer geben zu, dass für sie kein anderer Computer in Frage gekommen wäre. Wenn sie sich nicht für das iPad entschieden hätten, hätten sie überhaupt keinen Computer gekauft. Diese Zahlen gehen aus einem aktuellen Report hervor, der die negativen Auswirkungen auf den PC Markt, die durch das iPad hervorgerufen worden sein sollen, genauer unter die Lupe genommen hat. Dabei ist herausgekommen, dass der Kannibalisierungseffekt in den vergangenen Monaten sogar zurückgegangen ist.

iPad gegen Pc
Quelle: anandtech.com

Nur 14 Prozent aller iPad Käufer haben sich bewusst gegen einen PC Kauf und für das iPad entschieden. Im Weihnachtsgeschäft soll der Anteil gar auf 12 Prozent gesunken sein. Das Apple iPad kann somit nicht für schlechte Absatzzahlen im PC-Bereich verantwortlich gemacht werden. Die Macher der Studie sehen in der Entwicklung der vergangenen Monate vielmehr eine logische Folge. Durch den Start von Windows 7 und das Erscheinen günstiger Netbooks seien die Verkaufszahlen kurzzeitig explodiert. Der anschließende Rückgang kann somit als natürliche Konsequenz betrachtet werden. Der Erfolg des iPad soll hingegen nur begrenzten Einfluss gehabt haben.

Bezahlte Umfragen

Zudem findet derzeit ein Umbruch statt. Den stärksten Rückgang bemerkten die Macher der Studie bei teuren Notebooks mit einem Kaufpreis von über 500 US-Dollar. Von Oktober 2010 bis März 2011 sind deren Verkäufe um ein Viertel zurückgegangen. Im Gegenzug konnte jedoch eine Steigerung der Absatzzahlen in Höhe von 21 Prozent im Bereich von Einsteiger-Notebooks bis 500 US-Dollar verzeichnet werden. Teurere Modelle sind offensichtlich derzeit wenig gefragt. Vermutlich auch, weil günstige Notebooks immer besser werden.

Quelle: npd.com

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.