Apple iPad 3: Release-Datum erst Ende 2012

Neue Gerüchte aus Asien beschäftigen sich mit dem nächsten iPad-Modell. Diese Gerüchte besagen, dass Apple bei seinem Tablet auf das iPhone-Prinzip setzen könnte. Statt eines völlig neuen iPad 3 könnte es daher zu Beginn des kommenden Jahres nur ein runderneuertes iPad 2 geben. Das komplett neu entwickelte iPad 3 könnte dann ein gutes halbes Jahr später, also erst gegen Ende 2012 erscheinen.

Das neue iPad erschien bislang immer zu Beginn eines Jahres. Auch im kommenden Jahr wird daher ein neues iPad-Modell erwartet. Aus Insiderkreisen wird dabei nun berichtet, dass zunächst nur ein verbessertes iPad 2 auf den Markt kommen könnte. Apple scheint bei seinem Tablet nun auch auf das iPhone-Prinzip zu setzen. Mit eine Art Zwischenmodell könnte die Wartezeit auf das iPad 3 überbrücken. Das wird zwar ebenfalls im kommenden Jahr erwartet, allerdings vermutlich deutlich später.

iPad 3 logo

Quelle: preisgenau.de

Das Apple iPad 3 wird erst gegen Ende 2012 erwartet. Das neue Modell soll unter Anderem ein Retina-Display mit einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel besitzen. Das verbesserte iPad 2, möglicherweise als iPad 2 Plus oder iPad 2S bezeichnet, soll dagegen flacher werden und eine längere Akkulaufzeit besitzen. Die Massenfertigung des Zwischenmodells soll bereits gegen Ende 2011 anlaufen. Apple könnte diese Vorlaufzeit nutzen, um genügend Geräte für einen Start im ersten Quartal des kommenden Jahres zu produzieren.

Bezahlte Umfragen

Für die Strategie Apples gibt es zwei mögliche Gründe. Einerseits scheint Apple keinerlei Druck zu verspüren, um zu schnell Neuerungen auf den Markt zu bringen. Trotz mittlerweile zahlreicher Konkurrenten, ist das iPad 2 aktuell noch immer eindeutiger Marktführer. Andererseits scheint die Produktion eines 9,7 Zoll Displays in der von Apple gewünschten Auflösung derzeit noch Probleme zu bereiten. Die erforderlichen Stückzahlen wurden bislang noch nie produziert.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Quelle: digitimes.com

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.