Neuer Apple iMac mit Quad-Core Prozessor, mehr Arbeitsspeicher und größere Festplatte

Wenn Apple neue Geräte vorstellt, halten die Fans weltweit den Atem an. Schließlich ist Steve Jobs dafür bekannt, dass er immer wieder große Überraschungen parat hat. Am vergangenen Dienstag war es mal wieder soweit, und der Konzern aus Cupertino stellte das neues Produktupdate für den iMac vor. Zwar ist es noch nicht lange her, als der iMac runderneuert auf den Markt gekommen ist, doch hat es die neue Produktlinie in sich, nicht nur was den neuen Quad-Core Prozessor angeht.

Gerade ist das neue iPhone 4 auf dem Markt, schon legt Apple nach und verpasst auch seinem All-In-One-Computer ein recht großes Hardware-Update. Der neue iMac kommt, wie bereits sein Vorgänger, in zwei Varianten in den Handel: als 21,5 und 27-Zoll Modell.

Apple iMac

Quelle: apple.com

Der kleinere Rechner bietet drei Auswahlmöglichkeiten, was die neue Quad-Core Prozessor-Technologie angeht. Interessierte Käufer haben hier die Wahl zwischen dem Intel Core i3 mit 3,06 oder 3,2 GHz, sowie dem i5 mit 3,6 GHz. Alle drei Prozessoren verfügen über einen 4 MB Level 3 Cache.

Bezahlte Umfragen

Die neuen Intel Core Prozessor-Modelle

Was den 27-Zoll iMac angeht, kommt ein 2,8 GHz Quad-Core Intel Core i5, sowie der 2,93 GHz Intel Core i7 zu den Auswahlmöglichkeiten hinzu. Beide CPUs sind bei dem größeren Bruder mit einem 8 MB Level 3 Cache ausgestattet. Darüber hinaus verpasste Apple beiden Modellen neue Grafikkarten. Für den 21.5-Zoll iMac besteht die Auswahl zwischen der ATI Radeon HD 4670 mit 256 MB GDDR3-Speicher oder dem Modell HD 5670 mit 512 MB GDDR3-Speicher. Fällt die Wahl auf das größere 27-Zoll Modell, kann man sich zwischen der ATI Radeon HD 5670 mit 512 MB GDDR3, oder dem 5750er-Modell mit 1GB GDDR5 Speicher entscheiden.

Mehr Arbeitsspeicher und größere Festplatten

Alle Modelle verfügen über einen FireWire 800-Anschluss, sowie vier USB 2.0 Ports. Hinzu kommt die Netzwerkkarte AirPort Extreme 802.11n und für alle iMac-Variationen 4 GB Arbeitsspeicher mit 1333 MHz DDR3 SDRAM. Was die Speicherkapazität angeht, so verfügt das 21.5-Zoll Modell mit dem 3,06 GHz-Prozessor über eine 500 Gigabyte Festplatte, während Apple der 3,2 GHz Version, sowie dem größeren 27-Zoll Modell eine 1 Terabyte Platte gegönnt hat. Zur weiteren Auswahl gibt es noch die 2 TB-Festplatte sowie das 256 GB Solid-State-Laufwerk.

Kaum preisliche Veränderungen

Was die Preise angeht, so hat sich nicht allzu viel verändert: Das 21.5-Zoll 3,06 GHz-Modell beginnt bei 1.199 Dollar, beziehungsweise 300 Dollar mehr für den schnelleren 3.2 GHz-Prozessor. Beim großen iMac werden hingegen 1.699 Dollar für das 2.8 GHz Quad-Core Modell, beziehungsweise 1.999 Dollar für die mit 3,2 GHz getaktete CPU fällig. Die neuen Modelle stehen ab sofort im Apple Store zum Kauf bereit und lassen sich auch jetzt wieder individuell anpassen und ausbauen.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.