Apple vs. Google: Android Handys droht Importverbot in den USA

Derzeit werden in den USA einige Verfahren geführt, bei denen es um Patente geht und Apple einer der Hauptbeteiligten ist. In einem dieser Verfahren konnte Apple nun einen wichtigen Zwischensieg erzielen. So stellte die internationale Handelskommission (ITC) fest, dass HTC zwei Patente Apples bei Android Smartphone verletzt hat. Wie es nun weiter geht, steht noch nicht fest. Im schlimmsten Fall droht ein Verkaufsstopp – nicht nur für HTC.

Seit einiger Zeit wirft Apple Herstellern von Android Smartphones vor, Patente verletzt zu haben. Zu diesen Herstellern gehört auch HTC. Der Hersteller aus Taiwan wurde daraufhin vor der internationale Handelskommission (ITC) verklagt. Die Richter entschieden nun erstinstanzlich pro Apple. Konkret geht es um zwei Patente, die HTC verletzt haben soll. Welche Auswirkungen die Entscheidung der ITC haben wird, ist noch unklar.

Android Verbot

Quelle: preisgenau.de

Im schlimmsten Fall droht ein Verkaufsstopp und dieser könnte nicht nur für HTC gelten. Viele Experten sind nämlich der Auffassung, dass die Patente nicht durch die Hersteller selbst, sondern durch den Einsatz von Android verletzt werden. Sollte die Entscheidung bestätigt werden, droht ein Importverbot, das zunächst nur für HTC gelten würde. Mit Berufung auf das Urteil der ITC gegen HTC dürfte es Apple in Zukunft jedoch leichter fallen auch gegen andere Hersteller von Android Smartphones vorzugehen.

Bezahlte Umfragen

Im schlimmsten Fall könnte gar ein kompletter Verkaufsstopp für alle Android Smartphones in den USA erwirkt werden. Andernfalls könnte Apple von den Herstellern Lizenzgebühren verlangen. Doch Google zeigt sich unbeeindruckt. Google-Boss Eric Schmidt bezeichnete die von Apple angeregten Prozesse gar als rechtlichen Spaß. Immerhin: Google hat angekündigt HTC im Prozess gegen Apple unterstützen zu wollen.

Quelle: allthingsd.com, zdnetasia.com

Bezahlte Umfragen