CoD Black Ops 7: Virtuelle Todesschüsse an der Berliner Mauer

Seit einigen Wochen ist der Shooter Call of Duty: Black Ops erhältlich, und gehört bereits schon jetzt zu den Top-Titeln in diesem Jahr. Kein Wunder, bedenkt man allein die über 20 Millionen Vorbestellungen. Bereits zum Release hat der Publisher Activision angekündigt, dass es noch in diesem Jahr einen sogenannten Downloadable Content, kurz DLC, geben wird, und nun ist es soweit. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung des Mehrspieler-Part mit dem Namen „First Strike“. Doch gibt es direkt zur Veröffentlichung auch ein großes Problem.

Auf Call of Duty: Black Ops haben die Fans quasi das ganze Jahr gewartet, und den Shooter direkt zum Release in die Top-Verkaufs-Charts gehoben. Zur Veröffentlichung gab es direkt ein Versprechen des Publishers obendrauf: Noch in diesem Jahr sollte es den ersten DLC für CoD: Black Ops geben. Der Downloadable Content wird nach Informationen von Videogamezone.de jedoch erst im Februar 2011 erscheinen. Dabei handelt es sich um „First Strike“, eine Erweiterung des Multiplayer-Parts. Nach Informationen von abstract360.com wurde bereits ein interner Betatest der Erweiterung gestartet. Erste Gameplay-Videos und Screenshots findet man bereits auf youtube.com

Berliner Mauer virtuell

Quelle: callofduty.com

Im Zusammenhang mit dem DLC-Release für COD 7 gibt es jedoch die ersten Probleme. Der Grund dafür ist der Inhalt der Mehrspieler-Erweiterung. Bei „First Strike“ geht es um den berühmten Checkpoint Charlie, der bekannter Maßen den Grenzübergang zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR markiert hat. Dementsprechend werden die ersten kritischen Stimmen laut, da sich dort immerhin viele menschliche Tragödien abgespielt haben, und man diese Situation nicht zu Unterhaltungszwecken ausnutzen sollte.

Bezahlte Umfragen

Darüber hinaus gibt es noch eine weitere Map im DLC „First Strike“, die für ähnliche Diskussionen sorgen dürfte. Darin geht es für die Gamer auf das Olympia-Gelände in München, wo man das Attentat auf die israelischen Sportler nachspielen kann. „First Strike“ steht vorerst nur als Interner Beta-Test für die Xbox 360-Version von Call of Duty: Black Ops zur Verfügung. Jedoch sind die Umsetzungen für die Playstation 3 und den PC bereits in Arbeit.

Bezahlte Umfragen
6 Kommentare
CoD Black Ops 7: Virtuelle Todesschüsse an der Berliner Mauer
Gamer | 25. Dez 2010, 20:19
0Punkte  Add ratingSubtract rating

„Seit wenigen Stunden steht der erste Downloadable Content bereit.“ Quellenabgabe? Das DLC kommt für xBox erst im Februar und ps3 und pc märz oder mai.. Ich glaube Quellenabgabe = Teletubbies..

PyRoMaTiX | 25. Dez 2010, 20:26
0Punkte  Add ratingSubtract rating

Von wegen steht für xbox schön zur verfügung wenn das offiziell releas am 1.2.2011 für First strike ist.

admin | 25. Dez 2010, 20:45
0Punkte  Add ratingSubtract rating

@all: Danke für eure Rückmeldung der Artikel wurde entsprechend aktualisiert. Der Redakteuer wird dann nach den Feiertagen ein Kopf kürzer gemacht. :-)

Esel | 25. Dez 2010, 21:19
1Punkte  Add ratingSubtract rating

hoffentlich bleiben uns diese zwei maps erhalten. natürlich haben sich dort tragödien ereignet, aber ist nicht jeder krieg eine tragödie? wenn man so anfängt gegen die maps zu arrgumentieren, dann kann man es sich gleich sparen irgend einen shooter zu entwickeln.

admin | 26. Dez 2010, 12:28
0Punkte  Add ratingSubtract rating

@Esel: So wie die Leute (Vereine, Bundesregierung etc) gegen 1378 (km) wettern kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Activision in Deutschland durchbekommt.

anonym zocker | 26. Dez 2010, 16:03
0Punkte  Add ratingSubtract rating

Call of duty hat ja schon vielo so welcher szenen benutzt wie bei modern warfare 2 wo man die zivilisten vbei der uncut versionen töten kann aber die medien und die Politiker tun dabei die spiele kritisieren und tun ier schaukeln


Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.