Die 5 besten kostenlosen Bildbearbeitungsprogramme

Kostenlose Bildbearbeitungsprogramme kann man sich aus dem Internet downloaden. Geld auszugeben für Grafiksoftware lohnt sich für viele Privatnutzer nicht, denn die Gratis-Tools zur Bearbeitung von Fotos sind zum Teil sehr leistungsfähig. Wir nennen fünf Programme zum Bearbeiten von Bildern, die alle nichts kosten.

Beim Thema Bildbearbeitung fällt meistens als erstes der Name eines ganz bestimmten Programms: Photoshop von Adobe. Photoshop steht für Bildbearbeitung wie Google für Suche oder Tempo für Taschentücher. Für Privatanwender lohnt sich ein Kauf des Profi-Programms allerdings nur selten, denn kostenlose Alternativen bieten meist alles, was man braucht. Wir nennen fünf kostenlose Programme zur Bildbearbeitung, die im Internet als Downloads verfügbar sind.

1. GIMP

Das Open Source-Programm GIMP zählt zu den bekanntesten und besten Photoshop-Alternativen. Nicht nur Heimanwender, sondern sogar Profis finden bei diesem Bildbearbeitungsprogramm in der Regel alles, was sie brauchen.

Bezahlte Umfragen

gimp bildbearbeiter

Quelle: gimp.org

Mit seinen vielen Werkzeugen und Filtern bietet GIMP fast schon zu viel für Nutzer, die ihre Fotos nur ein wenig bearbeiten wollen. GIMP ist daher vor allem für Anwender geeignet, die ein kostenloses Bildbearbeitungsprogramm auf professionellem Niveau benötigen.

2. Lightbox Free

Bildbearbeitung bedeutet mehr als nur Fotos am PC zu bearbeiten. Geht es allerdings speziell um Fotobearbeitung, kann es eine gute Idee sein, sich für ein Spezialprogramm zu entscheiden, das von den Funktionen her besonders zum Nachbearbeiten von Fotoaufnahmen geeignet ist.

lightbox free bildbearbeiter

Quelle: lightfreeeditor.com

Lightbox Free ist übersichtlicher als professionelle Grafikprogramme, bietet auf dem Gebiet der Fotobearbeitung aber einen großen Umfang an Funktionen. So kann man sogar die RAW-Dateien aus dem digitalen Fotoapparat bearbeiten.

3. Paint.NET

Vom Namen darf man sich bei diesem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm nicht verwirren lassen. Den Namen Paint kennt man möglicherweise von einem bei Windows mitgelieferten ganz einfachen Grafikprogramm.

paint.net bildbearbeiter

Quelle: paint.net

Paint.NET ist anders, denn es kann mit seinen vielen Möglichkeiten eine interessante Alternative zu Photoshop darstellen. Die zahlreichen Funktionen von Paint.NET können Anfänger verwirren, sodass Einsteiger sich eher für ein weniger anspruchsvolles Tool zur Fotobearbeitung entscheiden sollten. Andererseits lohnt sich die Einarbeitung, denn mit Paint.NET bleiben kaum Wünsche offen.

4. XnView

Das Gratis-Tool XnView ist zwar durchaus vielseitig, doch schon ein flüchtiger Blick auf die Benutzeroberfläche verrät, dass es für Anfänger besser geeignet ist als GIMP oder Paint.NET.

xnview bildbearbeiter

Quelle: xnview.com

Wer seine mit einer Digitalkamera aufgenommenen Fotos nachbearbeiten, in andere Grafikformate konvertieren oder nur bequem betrachten möchte, ist bei XnView richtig. Zu den Funktionen von XnView zählen das Verändern der Kontrast- und Helligkeitswerte und das Freistellen von Objekten. Einsteiger arbeiten sich schnell in die Funktionsweise dieser für private Nutzung kostenlosen Anwendung ein.

5. Xtreme Foto Designer

Wer möchte, kann mit dem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm Xtreme Foto Designer Farben, Kontraste, Helligkeit, Ausrichtung, Größe und einiges andere bei seinen Digitalfotos anpassen.

Xtreme foto designer

Quelle: magix.com

Eine besondere Stärke von Xtreme Foto Designer sind allerdings seine Funktionen zur automatischen Bildverbesserung, von denen besonders Anfänger profitieren. Xtreme Foto Designer unterstützt zahlreiche Grafikformate und bietet viele Effektfilter. Zusätzliche Filter und weitere Funktionen für das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm sind über Plug-ins nachrüstbar.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.