DVD Umsätze rückläufig, Video-On-Demand im Aufwind

Eine gute Nachricht für die Kino-Branche. Amerikaner gaben im Jahr 2009 wieder mehr Geld für Kinokarten aus als für DVDs oder Blu-Rays.

Trotz globaler Finanzkrise gingen die Amerikaner in 2009 wieder mehr ins Kino. Dennoch sank der Umsatz mit Filmen leicht um 0,3 Prozent. Während sich der Besuch von Kinos um rund 10% erhöhte, sank der Umsatz mit DVDs und Blu-Rays um rund 13%, so das Marktforschungsunternehmen Adams Media Research.

76% der Amerikaner besitzen einen High-Speed Internetanschluss. Von daher ist es nicht verwunderlich das Video-on-Demand Angebote wie Hulu.com und Film Download Services wie iTunes in den USA weiter stark wachsen. 2009 scheint den Wechsel von physischen Medien wie der DVD und Blu-Ray hin zu reinen Online Inhalten bereits anzudeuten.

Mit einem kostenpflichtigen Online Video-Service von YouTube, Amazon und iTunes dürften die Umsätze mit DVDs in diesem Jahr auch in Deutschland weiter zurückgehen. Amazon hat in den USA bereits mit einem Kombi-Angebot begonnen, bei dem man beim Kauf einer DVD eine Online-Stream-Version des Films gratis mit dazu bekommt.

Bezahlte Umfragen

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.