Facebook Datenschutz: Zuviele Apps greifen auf persönliche Nutzer-Daten zu!

Jeder Facebook Nutzer sollte sich Gedanken über den Schutz seiner Daten machen. Insbesondere dann, wenn verschiedene Apps installiert werden, die auf die persönlichen Daten zugreifen und mit diesen arbeiten. Besonders ärgerlich: Es gibt Apps, die installieren sich quasi von selbst – ohne dass der User es merkt.

Über einen solchen Fall berichtete jüngst pcworld.com. Im Beispiel ging es um eine US-amerikanische Dating Plattform. Prinzipiell lässt sich dieses Beispiel jedoch auf jede andere Webseite übertragen, bei der die persönlichen Daten, Interessen und Vorlieben von Relevanz sind. Konkret geht es um die Schnittstelle Facebook Connect. Diese ermöglicht es die bei Facebook hinterlegten Daten für andere, externe Anwendungen zu nutzen.

Der User kann sich so das Ausfüllen langer Formulare sparen. Gerade beim Beispiel einer Dating Plattform erscheint dies praktisch. Die dort gemachten Angaben werden einfach übernommen. Wer sein Profil bei Facebook entsprechend pflegt, hat also auch dabei nichts zu befürchten – könnte man jedenfalls meinen. Doch dem ist nicht so: Die US-amerikanische Dating Plattform installiert ein Facebook App, die über die jeweiligen Aktivitäten auf der Plattform innerhalb der persönlichen Facebook Seite informiert.

Im konkreten Fall kann dies leicht über die Deaktivierung des Apps bei Facebook verhindert werden. Es macht aber deutlich wie leicht man ein App installiert, das man gar nicht wollte – und von deren Existenz man im Zweifelsfall gar nichts weiß. Mögliche Folgen in diesem Fall: Freunde – möglicherweise sehr enge Freunde – erfahren durch Facebook, mit wem man auf einer externen Dating Plattform anzubändeln versucht. In jedem Fall scheint eine Beschränkung der Zugriffsrechte auf die persönlichen Daten sinnvoll – und eine Kontrolle wer oder was auf das eigene Profil zugreift und sich dort installiert.

Bezahlte Umfragen

Bezahlte Umfragen