Filme Online: Nutzung von Kinos.to und Movie4k.to illegal?

Mit kinos.to verschwand Ende des vergangenen Jahres die erste große Streaming-Filmseite aus dem Netz. Seitdem folgten viele weitere Portale kinos.to in das Daten-Nirwana – und vor einigen Wochen ging dann bekanntlich auch movie2k.to offline. Das die Stream-Seiten illegal sind steht außer Frage, doch ist die Nutzung der angebotenen Streaming-Inhalte ebenfalls illegal?

Doch obwohl sich die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (kurz GVU) auch weiterhin bemüht die Streaming-Anbieter daran zu hindern Filme, Serien und Dokumentationen illegal ins Netz zu stellen, tauchen immer mehr dieser Portale auf. Darüber hinaus bleibt die Frage: ist die Nutzung solcher Streaming-Inhalte tatsächlich illegal?

Filme Online: Nutzung
Quelle: geeky-gadgets.com

Sicher ist, dass sich die Betreiber der Streaming-Portale wie kinos.to oder movie4k.to strafbar machen, wenn sie urheberrechtlich geschützte Filme oder Serien online anbieten. Allerdings liegen diese Dateien nicht etwa auf den Portal-eigenen Servern, sondern bei den sogenannten Hostern wie zum Beispiel Yesload oder BitShare. Die Streamingseiten wie kinos.to und Co. verlinken zwar nur auf diese Dateien, können jedoch trotzdem rechtlich belangt werden – wie unter anderem die Verurteilung einiger kinos.to-Mitarbeiter gezeigt hat.

Bezahlte Umfragen

Die Nutzer der verschiedenen Streaming-Portale bewegen sich hingegen in einer rechtlichen Grauzone. Obwohl ein Film urheberrechtlich geschützt ist, gilt hierzulande die Nutzung eines Streams nicht als illegal. Allerdings wird die Film-Datei während des Anschauens für den Nutzer unsichtbar in den temporären System-Ordner kopiert. Sobald man den Computer neustartet, werden die Inhalte dieses Ordners allerdings gelöscht. Somit macht man sich nur dann juristisch angreifbar, wenn man die Datei aus dem Ordner kopiert und Dritten verfügbar macht.

Wer jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich von Anfang an für einen legalen Streaming-Anbieter entscheiden. Diese erkennt man unter anderem daran, dass viele Inhalte kostenpflichtig sind und die Werbung auf der jeweiligen Seite weder pornografisch noch sonst irgendwie unseriös ist. Neben Maxdome und Videoload bieten unter anderem auch LoveFilm und sogar YouTube vollkommen legale Möglichkeiten an, um sich beim Filmgenuß keine Gedanken machen zu müssen.

Quellen: movie2k.tl, kinos.to, gulli.com, movie4k.to

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.