Firefox 4: Der neue Netscape im Browser-Krieg gegen IE9 und Google Chrome?

Mit der neuen Version von Chrome und dem Internet-Explorer 9 wurde das neue Firefox 4 von einigen Beobachtern bereits als der Verlierer im Browser-Wettkampf angesehen. Neben einem stark bleibenden Internet-Explorer und einem aufstrebenden Chrome kann Firefox nur verlieren, so hörte man immer wieder. Doch auch Firefox bleibt in den nächsten Jahren ein ernstzunehmender Kandidat auf dem Browser-Markt.

Jeder der drei neuen Browser hat ein paar Alleinstellungsmerkmale, die ihn von der Konkurrenz unterscheiden. Bei Firefox sind die App Tabs und die Synchronisation von Lesezeichen, dem Browser-Verlauf und offener Tabs in der Cloud zu erwähnen. Beim Internet Explorer gibt es es ActiveX, das man mit einem einzigen Click auch wieder blockieren kann. Chrome hat einen ausgezeichneten Ruf, was die Sicherheit anbelangt, unterstützt automatisch Flash-Viedos und erlaubt ein unabhängiges Arbeiten der einzelnen Tabs.

FireFox Startbild

Quelle: mozilla.com

Bei den anderen Merkmalen der neuen Browser wird man feststellen, dass in der Regel mindestens zwei der drei Browser bestimmte Features anbieten. So gibt es im Internertexplorer 9 und bei Chrome die Möglichkeiten Tabs auf der unteren Windows-Taskbar anzupinnen. Firefox und Chrome können ihr Aussehen verändern und haben auch eine wesentliche größere Auswahl an Add-ons.

Bezahlte Umfragen

Im wesentlichen sind die Gemeinsamkeiten zwischen den neuen Browsern aber größer als die Unterschiede. So bieten alle neuen Browser eine verbesserte Geschwindigkeit. Sie schaffen alle mehr Platz für die Webseiten, indem sie auf die Titel-Zeile im Fenster verzichten. Alle haben einen Privatmodus, bei dem der Browser darauf verzichtet, das Surfen im Internet zu dokumentieren. Und schließlich verfügen alle drei Browser über einen Download-Manager und unterstützen HTML 5.

Diese Gemeinsamkeiten werden voraussichtlich dafür sorgen, dass sich für wenige Internet-Nutzer ein Grund ergibt, jetzt den Browser zu wechseln. Auch wenn Chrome eine hervorragende Reputation besitzt, die dem Google-Browser langfristig einen größeren Markteinteil einräumen dürfte, ist zurzeit der Run auf Firefox 4 besonders groß. Über 6 Millionen Exemplare des neuen Firefox-Browsers wurden innerhalb der ersten 24 Stunden heruntergeladen, mehr als doppelt so viele wie beim IE 9.

Bezahlte Umfragen
3 Kommentare
Firefox 4: Der neue Netscape im Browser-Krieg gegen IE9 und Google Chrome?
Frickelfuchsversteher | 26. Mrz 2011, 13:12
0Punkte  Add ratingSubtract rating

Die Synchronisation von Lesezeichen ist kein Alleinstellungsmerkmal von Firefox, diese Funktion wurde von Opera unter dem Namen Opera Sync eingeführt und von Firefox nur kopiert.

admin | 26. Mrz 2011, 17:03
0Punkte  Add ratingSubtract rating

@Frickelfuchsversteher: Ich bin nur froh das sie endlich mal sowas implementiert haben, egal ob abgeguckt oder nicht, das ist absolut notwendig und umso entäuschender ist es, das es kein Sync für Plugins gibt, was bereits bei Google Chrome ab Version 10 möglich ist.

anka13 | 27. Mrz 2011, 14:19
0Punkte  Add ratingSubtract rating

ich glaube die oben erwähnten „… einigen Beobachtern…“ die Firefox als Verlierer sehen haben entweder eine Filzbrille aufgehabt oder stehen bei Microsoft auf der Gehaltsliste… ;-)


Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.