Firefox vs. IE9: Internet Explorer 9 nutzt Grafikkarte zur Grafikbeschleunigung

Die nächste Generation der Webbrowser Mozilla Firefox und Microsoft Internet Explorer wird das Surfen im Internet noch eindrucksvoller machen. Indem die neuen Browser zur Darstellung von Multimedia-Inhalten auf die Grafikkarte des Rechners zurückgreifen, können sie Animationen noch flüssiger darstellen. Bisher wird dafür noch die CPU belastet.

Microsofts Internet Explorer 9 ist noch nicht offiziell erhältlich. Der Hersteller veröffentlichte aber kürzlich die dritte Vorabversion, die die Grafikbeschleunigung bereits standardmäßig integriert hat. Insbesondere für die Darstellung von Inhalten mit dem kommenden Multimedia-Standard HTML5 bringt die Einbeziehung der Grafikkarte deutliche Vorteile. Zudem wird durch diese Technik die CPU entlastet, wodurch der Rechner insgesamt schneller arbeiten kann.

Internet Explorer 9

Quelle: microsoft.com

Auch Mozilla Firefox 3.7 liegt erst in einer Alpha-Version vor. Standardmäßig ist hier die Grafikbeschleunigung ausgeschaltet. Die Berechnung von aufwendigen HTML5-Inhalten übernimmt also der Hauptprozessor des Rechners. Tester des Firefox 3.7 Developer Preview können die Grafikbeschleunigung aber selbst aktivieren. Dazu gibt man „about:config“ in die Adresszeile ein und bestätigt die darauf folgende Sicherheitswarnung.

Bezahlte Umfragen

Gibt man in das Filter-Feld nun den Begriff „render“ ein, findet man den Eintrag gfx.font.rendering.directwrite.enabled. Mit einem Doppelklick darauf lässt sich der Wert des Eintrags verändern und auf „true“ setzen. Der Wert unter mozilla.widget.render-mode sollte von -1 auf 6 gesetzt werden. Damit nutzt auch die Vorabversion von Firefox 3.7 die Rechenleistung der Grafikkarte.

Das Technik-Magazin CHIP Online hat die Leistung von Microsofts IE9 und Mozillas Firefox 3.7 anhand des virtuellen Aquariums FishIE Tank verglichen, das Microsoft in HTML5 programmiert hat. Dabei stellt der Internet Explorer 9 bis zu 250 virtuelle Fische mit beeindruckenden 60 Bildern pro Sekunde dar. Ohne aktivierte Grafikbeschleunigung schafft Firefox 3.7 dagegen gerade einmal 50 Fische mit einer solchen Wiederholungsrate. Wird die Animation allerdings auf der Grafikkarte berechnet, übertrifft die Leistung von Firefox 3.7 sogar die des Internet Explorer 9.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.