Fujifilm 3D-Kamera: Mit der FinePix Real 3D W3 Fotos und Filme in 3D aufnehmen

Fotos und Filme in 3D selbst aufzunehmen, ist kein exklusives Hobby, das sich nur wenige leisten können. Im September bringt Fujifilm die FinePix Real 3D W3 in den Handel. Die Digitalkamera kann Fotos und Videos in 3D aufnehmen und kostet nur 449 Euro. Auf dem eingebauten Display lassen sich die selbst aufgenommenen Fotos und Filme ohne 3D-Brille betrachten.

3D-Fotos und 3D-Videos aufzunehmen entwickelt sich zum für jedermann bezahlbaren Hobby. Im September erscheint der Nachfolger der FinePix Real 3D W1 von Fujifilm: Die recht kleine und leichte FinePix Real 3D W3 soll im September auf den deutschen Markt kommen und nur 449 Euro kosten.

FinePix Real 3D W3

Quelle: fujifilm.com

Die eigenen 3D-Aufnahmen kann man sich auf dem 3,5 Zoll-Display der Digitalkamera ohne 3D-Brille ansehen. Mittels HDMI-mini-Kabel kann die neue FinePix Real 3D W3 an alle modernen 3D-TV-Geräte angeschlossen werden. Hier liegt derzeit noch der finanzielle Haken für Hobby-3D-Fotografen: Neben der preiswerten 3D-Kamera muss man sich einen noch ziemlich kostspieligen 3D-Fernseher kaufen, um seine 3D-Aufnahmen auf einem großen Bildschirm zu genießen. Eine Bildbearbeitungssoftware für 3D-Fotos und 3D-Videos (myFiNEPIX Studio) gehört immerhin zum Lieferumfang.

Bezahlte Umfragen

Selbstverständlich beherrscht die Fujifilm FinePix Real 3D W3 auch herkömmliche 2D-Aufnahmen. Im 3D-Betrieb werden die Aufnahmen über die zwei FUJINON-Objektive mit dreifachem optischen Zoom (Brennweitenbereich 35 bis 105 mm) sowie zwei 10 Megapixel-CCD-Sensoren synchronisiert. Statt einer gleichzeitigen Aufnahme über beide Objektive ist zum Beispiel ein leicht zeitversetztes Fotografieren mit rechtem und linkem Objektiv möglich.

Eine dritte Möglichkeit besteht darin, die zweite Aufnahme für das 3D-Foto erst beim zweiten Drücken der Auslösetaste an der Digitalkamera anzufertigen. Dieser „Einzelverschluss 3D Modus“ macht es möglich, dass zwei aus verschiedenen Positionen aufgenommene Fotoaufnahmen als ein 3D-Bild gespeichert werden. Sinnvoll kann dieses Vorgehen sein, wenn der 3D-Effekt bei Landschaftsaufnahmen verstärkt werden soll.

Chip Online hat die FinePix Real 3D W3 von Fujifilm einem ersten kurzen Test unterzogen und lobt die Verbesserungen in Bereichen, in denen das Vorgängermodell Schwächen zeigte. Besonders gefallen den Testern die 3D-Aufnahmen in HD-Qualität (720p). Dank einiger Automatikfunktionen ist das Fotografieren und Filmen in 3D nicht schwer, andererseits können Fortgeschrittene viele Einstellungen manuell vornehmen. Laut Chip Online kommt der 3D-Effekt auf dem Kamerabildschirm gut zur Geltung, aber für die volle Wirkung in der Tiefe wird ein 3D-Fernseher benötigt.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.