Google Chromebook und Intel Ultrabook starten Angriff auf Apple

Mit den Ultrabooks des Herstellers Intel und den Google Chromebooks haben beide Unternehmen eine neue Kategorie von Netbooks erschaffen. Dünn, auf Internetnutzung ausgelegt, und deutlich günstiger als beispielsweise die Pendants des kalifornischen Herstellers Apple. Während über Chromebooks in vergangener Zeit viel berichtet wurde, kündigte Intel ihre Interpretation von leichten Laptops am vergangenen Dienstag an. Dieser Rechner, Ultrabook genannt, soll vor allem durch Tablet PC-ähnliche Funktionen glänzen.

Der Vergleich mit dem Apple MacBook Air liegt bei der ersten Version des Intel Ultrabooks, dem Asus UX21, vom technischen Gesichtspunkt recht nahe. Es unterstützt Prozessoren bis hin zum Intel Core i7, ist mit 17 mm Dicke nahezu gleichauf mit dem MacBook Air, und auch das Design erinnert an den Apple-Pendant. Doch die Leistung des kleinen Rechners soll sich in den kommenden Versionen noch verbessern, mittels den sogenannten Ivy Bridge Chips, die bis zu 37 Prozent schneller werkeln sollen als die bisherigen, und dazu auch energieeffizienter arbeiten sollen.

Chromebooks vs Ultrabooks

Quelle: intel.com, google.com

Im Jahre 2013 will Intel noch dünnere und schnellere Ultrabooks auf den Markt bringen. Besonderes Augenmerk haben die verwendeten Tablet-ähnlichen Funktionen verdient. Diese sollen die Brücke zwischen normalem Netbook und Tablet-PC schlagen. Ob sich diese Brücke jedoch durchsetzt, hängt, laut den Branchen-Experten, jedoch von der Bedienung eines Netbooks samt Touch-Funktionen ab. Ebenso bleibt natürlich das Feedback der möglichen Kunden abzuwarten.

Bezahlte Umfragen

Während Intel großen Wert auf Bedienkonzepte legt, und den Preis nur knapp unter der Apple-Grenze halten will, setzt Google mit den Chromebooks auf cloud-basiertes Arbeiten und günstige Anschaffungskosten. Ein Acer Chromebook mit einer Bildschirmdiagonale von 11,6 Zoll schlägt mit rund 350 US Dollar zu Buche. Doch bedenkt man, dass Google mit der Leistung von Chromebooks keinerlei Werbung betreibt, werden die technischen Daten wahrscheinlich unter denen der Ultrabooks liegen. Es bleibt also mit Spannung abzuwarten, wie sich das Thema in naher Zukunft weiterentwickelt.

Quellen: techcrunch.com, golem.de

Bezahlte Umfragen
1 Kommentar
Google Chromebook und Intel Ultrabook starten Angriff auf Apple
Olli | 23. Jun 2011, 07:48
0Punkte  Add ratingSubtract rating

Moin Moin,
Wo kann ich ein Chromebbok (Samsung) kaufen!!???
Vor allem möchte ich es erst Testen bevor ich endgültig kaufe!!
Überall gesucht und nichts gefunden!!
Bitte um Hilfe :-))
gruß
Olli


Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.