Deals

HTCSense.com: Online geklaute HTC Handys finden und sperren

Zusammen mit den neuen Smartphones HTC Desire Z und HTC Desire HD wurde eine neue Version der Benutzeroberfläche Sense vorgestellt. Die neue Benutzeroberfläche von HTC bietet Offline-Navigation, kürzere Startzeiten, E-Book-Reader, Fotobearbeitung und zusammen mit der neuen Webseite HTCSense.com die Verwaltung vom Desktop-Computer aus.

Die beiden in London neu vorgestellten Oberklasse-Smartphones HTC Desire HD und HTC Desire Z arbeiten zwar mit der neuesten Version des von Google entwickelten Betriebssystems Android (Version 2.2, Codename Froyo). Wie die meisten Hersteller von Mobiltelefonen legt HTC über das Betriebssystem jedoch eine eigene Benutzeroberfläche. Die Benutzeroberfläche HTC Sense wurde umfassend überarbeitet und bietet nun mehr Möglichkeiten als je zuvor.

HTC Handy HTCSense
Quelle: htc.com

Die für viele Smartphone-Käufer wichtigste Neuerung ist vermutlich HTC Locations, eine eigene Navigationslösung des Herstellers. Viele Besitzer von Android Smartphones nutzen zwar die mobile Version von Google Maps zur Navigation, aber als reine Online-Lösung leidet sie unter zwei schweren Nachteilen: Im Inland kann man eine günstige Datenflatrate fürs Handy buchen, doch bei Reisen ins Ausland drohen sehr hohe Kosten durch Roaming-Gebühren. Außerdem braucht man eine Navigationslösung dann am dringensten, wenn man sich in einem nicht mit Mobilfunk versorgten Gebiet verfahren hat. Bei HTC Locations können die Kartendaten vorher heruntergeladen werden, sodass eine Offline-Navigation möglich ist.

Bezahlte Umfragen

Zu den weiteren Neuerungen bei HTC Sense zählen eine Fastboot-Option für kürzere Startzeiten, neue Kamerafunktionen wie integrierte Bildbearbeitung sowie ein überarbeiteter E-Mail-Client. Die Homescreens können nun auch im Querformat genutzt werden, was bisher nicht möglich war. Im Bereich Social Media bietet die neue Version der Benutzeroberfläche nun beispielsweise aktuelle Infos aus Diensten wie Twitter oder Facebook, wenn einer der eigenen Kontakte anruft. Mit dabei ist zudem ein E-Book-Reader für einen neuen E-Book-Store mit dem Namen Kobo.

Die Änderungen beschränken sich nicht auf die Benutzeroberfläche selbst: Über die neue Webseite HTCSense.com ist ein Fernzugriff auf das eigene Smartphone vom PC möglich. Das erleichtert nicht nur die Verwaltung, sondern bietet darüber hinaus zusätzliche Möglichkeiten. Hat man sein HTC Smartphone verlegt, kann man vom Web aus dafür sorgen, dass es klingelt und es so schneller finden. Stellt man fest, dass man sein Handy verloren hat, besteht die Möglichkeit, eine Nachricht an den Finder zu übermitteln.

Ist der Finder nicht ehrlich bzw. ist man Opfer eines Diebstahls geworden, können über HTCSense.com alle auf dem Smartphone gespeicherten Daten aus der Ferne gelöscht werden. Eine solche Funktion ist sehr sinnvoll, wenn man bedenkt, wie viele Daten (Fotos, Videos, SMS, E-Mails und natürlich Kontaktdaten) auf einem Smartphone normalerweise gespeichert sind. Neben einer Reihe kostenlos angebotener Funktionen möchte HTC künftig für Zusatzfunktionen Geld verlangen.

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .