iPad 2: Dell kritisiert Apple Tablet als nicht geeignet für Unternehmen

Obwohl Apple bei Tablets klarer Marktführer ist, gibt es auch kritische Stimmen. So äußerte Andy Lark, Manager bei Konkurrent Dell kürzlich, dass er das iPad 2 für unternehmensuntauglich hält. Der Fokus auf Multimedia und Privatkunden könnte mittelfristig negative Konsequenzen für Apple haben.

Bislang konnte Dell mit seinen Tablets wenig gegen die Übermacht Apples ausrichten. Nach Ansicht von Dell Manager Andy Lark wird sich dies in Zukunft ändern. Insbesondere bei Firmenkunden sieht Lark demnach kaum Potenzial für Apple. Der Fokus auf Multimedia und Privatkunden könnte so mittelfristig negative Konsequenzen für Apple haben. Anders als Apple setze Dell auf Flexibilität und Vielseitigkeit. Ausdruck dessen sei die Strategie unterschiedliche Modelle mit unterschiedlichen Betriebssystemen auf den Markt zu bringen.

Dell vs Apple iPad 2

Quelle: dell.com

Dabei nennt Lark insbesondere Googles Android und Microsofts Windows. Dell versuche seine Modelle an die Bedürfnisse der User anzupassen. Die Produkte von Apple seien hingegen teuer, proprietär und wenig flexibel. Gerade diese drei Argumente sprechen für Lark auch gegen einen Einsatz des Apple iPad 2 im Unternehmen. So sei man Apple durchaus dankbar dafür, dass eine neue Geräteklasse entstanden ist, die Zukunft gehöre jedoch offenen, flexiblen und preisgünstigen Lösungen.

Bezahlte Umfragen

Für Lark steht dabei fest, dass Android bereits auf dem besten Wege ist, um das Apple iPad zu überholen. Überprüfen lässt sich dies derzeit jedoch noch nicht. Die ersten Tablets mit Android 3.0 Honeycomb entern erst in diesen Tagen den Markt. Der Vorsprung Apples im Tablet-Segment ist immens. Im Vergleich dazu konnte Dell noch keine Erfolgsgeschichten vermelden. Letztendlich werden somit die Kunden und kein Konkurrent entscheiden, wann und ob die Dominanz Apples ein Ende haben wird.

Quelle: CIO

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.