iPhone 5 Jailbreak für iPad 4 und iPad Mini mit Apple iOS 6 nutzbar

Der Jailbreak des bekannten Hackers mit dem Pseudonym chpwn wurde bislang von vielen anderen Programmierern als sogenannter Failbreak bezeichnet, da er nicht wie gewünscht für eine Entsperrung des iPhone 5 sorgen konnte.

Doch wie sich jetzt herausgestellt hat, lässt sich mit diesem Jailbreak doch etwas anfangen, denn laut eigener Aussage ist es chpwn nun gelungen, Cydia unter iOS 6.0.1 auf dem iPad 4 sowie auf dem iPad Mini zu installieren.

iPhone 5 Jailbreak

Quelle: gdeluxe.com

Da der erste Jailbreak des Hackers chpwn auf den verschlüsselten Quellcode des Betriebssystems iOS 6 zugegriffen, und dementsprechend nicht auf dem iPhone 5 funktioniert hat, musste der Hacker mit einigen Anfeindungen rechnen. Unter anderem wurde seine Arbeit als sogenannter Failbreak bezeichnet. Doch chpwn hat offensichtlich nicht aufgegeben und konnte nun ein erstes Erfolgserlebnis verzeichnen. Wie der Hacker über seinen Twitter-Account bekannt gegeben hat, konnte er den Jailbreak dahingehend anpassen, dass sich damit Cydia auf dem iPad 4 sowie dem iPad Mini installieren lässt.

Bezahlte Umfragen

Doch trotz der von chpwn veröffentlichten Bilder und Informationen muss derzeit noch angezweifelt werden, ob es sich dabei tatsächlich um einen vollwertigen untethered Jailbreak handelt. Zudem hat chpwn den besagten Jailbreak zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht offiziell veröffentlicht, so dass man nicht nachprüfen kann, ob dieser auch tatsächlich funktioniert. Desweiteren hat der Hacker deutlich gemacht, dass sein Jailbreak nur von erfahrenen Entwicklern genutzt werden kann.

Ob und wann ein massentauglicher Jailbreak zur Verfügung steht, ist bislang noch nicht klar. Ebenso bleibt derzeit noch fraglich, ob es sich dabei dann tatsächlich um eine untethered Version handelt, und ob sich damit auch andere iOS-Geräte neben dem iPad 4 und dem iPad Mini jailbreaken lassen. Sobald es diesbezüglich weiterführende Informationen gibt, werden wir natürlich erneut zum Thema iOS 6-Jailbreak berichten.

Quellen: digitimes.com, techcrunch.com, 9to5mac.com, appleinsider.com

Bezahlte Umfragen