iPhone 5: Nächstes Apple-Handy hat 3D-Kamera mit 8 Megapixel

Die Anzahl an Gerüchten rund um das Apple iPhone 5 wächst täglich an. Derzeit wird insbesondere über die Kameratechnik des kommenden Apple Smartphones spekuliert. Hervorgerufen wurden die aktuellen Gerüchte durch eine Patentanmeldung Apples und durch Äußerungen des Sony-Boss Howard Stringer. Sollte an den Gerüchten etwas dran sein, so könnte das Apple iPhone 5 entweder eine 3D-Kamera oder eine Kamera mit einer Auflösung von 8 Megapixel erhalten.

Im Juni feiert das Apple iPhone 4 seinen ersten Geburtstag. Gerüchte um einen Nachfolger gibt es bereits reichlich. Derzeit steht insbesondere die Kameratechnik des kommenden Apple iPhone 5 im Mittelpunkt der Gerüchte. Sollte an den Gerüchten etwas dran sein, so könnte das Apple iPhone 5 entweder eine 3D-Kamera oder eine Kamera mit einer Auflösung von 8 Megapixel erhalten. Das 3D-Gerücht stammt von Apple selbst. Kürzlich wurde nämlich ein Patent bekannt, aus dem hervorgeht, dass Apple an einer 3D-Kamera arbeitet.

iPhone 4 Kamera
Quelle: applebreak.de

Die 3D-Kamera soll mit verschiedensten Sensoren und einem Doppelobjektiv ausgestattet sein. So sollen 3D-Fotos möglich sein, ohne dass eine Software die Tiefeninformationen errechnen muss. Dies soll für bessere Bilder und weniger Darstellungsfehler sorgen. Wie weit die Technik von der Marktreife entfernt ist, bleibt jedoch unklar. Ein anderes Gerücht wurde durch Äußerungen des Sony-Boss Howard Stringer hervorgerufen.

apple 3d display
Quelle: patentlyapple.com

Möchtest du deinen alten Handyvertag kündigen oder bist du bereits am vergleichen von neuen Handyverträgen? Dann schau dir jetzt unseren Ratgeber "10 Tipps zum Sparen beim neuen Handyvertrag an. Wir stellen in dem Artikel Möglichkeiten vor, wie du deine monatlichen Kosten bei Vodafone, O2 oder der Telekom reduzieren und ein höheres Datenvolumen erhalten kannst.

Bezahlte Umfragen

In einem Interview gab Stringer an, dass Apple Kamera-Sensoren von Sony beziehen will. Hierbei soll es sich um 8 Megapixel Sensoren mit einer besonderen Hintergrundbeleuchtung handeln. So sollen auch bei schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos ermöglicht werden. Die Fabrik, in der die Sensoren gefertigt werden, ist allerdings wegen der Katastrophe in Japan derzeit nur begrenzt produktionsbereit. Aus diesem Grund sind auch Lieferprobleme nicht auszuschließen.

Quelle: Wall Street Journal, appleinsider.com

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .