Kinos.to und Movie4k.to: Polizei verfolgt Premium-User von Upload-Seiten

Laut den aktuell vorliegenden Informationen geht das Landeskriminalamt Sachsen derzeit gegen die ehemaligen Premium-Kunden des bekannten Streaming-Portals kinos.to vor.

Der Vorgänger von kinos.to wurde zwar bereits schon von knapp zwei Jahren vom Netz genommen, doch die Ermittlungen ziehen sich noch immer hin. Laut dem LKA werden seit kurzem die Daten des Filehosters Duckload ausgewertet, dessen Server von den Betreibern von kinos.to genutzt wurden. Angeblich haben die ersten Betroffenen bereits Post von dem LKA erhalten.

Kinos.to und Movie4k.to
Quelle: nowvideo.sx

Wer über einen Premium-Zugang bei dem Streaming-Portal kinos.to verfügt hat, konnte sich die gewünschten Filme und Serien bekanntlich über den Filehoster Duckload herunterladen. Doch wie es den Anschein hat, wurden die Nutzerdaten und persönlichen Informationen der User von Duckload gespeichert. Vor kurzem hat das Landeskriminalamt Sachsen damit begonnen, diese Daten auszuwerten und laut den vorliegenden Informationen ist das LKA bereits fündig geworden.

Bezahlte Umfragen

Demnach konnten die Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Sachsen einige ehemalige Premium-Nutzer von kinos.to ausfindig machen, die bei der Anmeldung bei Duckload ihre echte E-Mail Adresse beziehungsweise ihre PayPal- oder Kreditkarten-Daten angegeben hatten. Einige dieser Nutzer wurde angeblich bereits von dem LKA angeschrieben und darauf hingewiesen, dass sie verdächtigt werden eine Straftat gemäß § 106 des UrhG (Unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke) begangen zu haben.

Allerdings wurden bislang angeblich nur die User von dem LKA erfasst, die über 3.000 Links über Duckload heruntergeladen haben. Dem Schreiben des LKA ist zu entnehmen, dass man das Verfahren einstellen könnte, wenn man die Ermittlungen unterstützt und eine Geldbuße entrichtet. Allerdings raten die meisten Anwälte und auch der Verbraucherschutz davon ab, ohne anwaltliche Beratung Stellung zu beziehen. Wer also ein solchen Brief von dem LKA erhalten hat, sollte am besten schnellstmöglich seinen Anwalt konsultieren.

Quellen: kinos.to, gulli.com

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.