Kinos.to wieder offline – Technische Probleme oder Polizei-Einsatz

Nachdem die bekannte Streaming-Webseite movie2k.to bereits seit einiger Zeit nicht mehr zu erreichen ist, hat es nun offensichtlich auch kinos.to erwischt. Das Filmportal ist nun bereits seit einigen Stunden offline und die Branche vermutet, dass dafür entweder technische Probleme oder möglicherweise die deutschen Behörden verantwortlich sind.

Allerdings liegt aktuell weder eine offizielle Stellungnahme der Betreiber von kinos.to noch von der Staatsanwaltschaft oder der Polizei vor. Warum das Streaming-Portal kinos.to derzeit nicht erreichbar ist, bleibt also vorerst ein Mysterium.

Kinos.to offline

Quelle: Kinos.to

Einige Insider berichten jedoch davon, dass die Betreiber der Seite zum einen bereits schon seit einiger Zeit Probleme mit den Providern haben und zum anderen möglicherweise Opfer einer sogenannten DDoS-Attacke wurden. Dabei könnte es sich zum Beispiel um die Betreiber von Konkurrenz-Portalen handeln, die kinos.to auf diesem Wege die Nutzer streitig machen wollen.

Bezahlte Umfragen

Allerdings könnte auch die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (kurz GVU) dafür verantwortlich sein. Bekanntlich hat die GVU bereits vor einiger Zeit in Kooperation mit der Dresdener Staatsanwaltschaft den offiziellen Vorgänger kinos.to vom Netz nehmen und einige der Betreiber vor Gericht stellen lassen. Da sich die GVU bislang jedoch noch nicht öffentlich zu dem Thema geäußert hat, bleibt auch diese Vermutung fraglich. Sicher ist jedoch, dass andere Streaming-Portale wie unter anderem movie2k.tl von der Situation profitieren.

Für alle, die sich trotzdem gerne Filme und Serien online anschauen, bieten sich jedoch noch einige weitere und vor allem legalere Alternativen. Neben Watchever und Lovefilm bieten auch Portale wie myvideo, YouTube oder Maxdome verschiedenste Inhalte an – und das zum Teil auch gratis. In den meisten Fällen reicht eine einfache Anmeldung und schon kann man sich die Filme bequem per Stream ansehen. Somit entgeht man auch der Gefahr, dass man sich durch die Nutzung der Streaming-Portale wie kinos.to oder movie4k.to strafbar macht.

Quellen: kinos.to, gulli.com

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.