Krise: Nintendo Wii und DS Konsole 2010/2011 in der Absatzfalle

Die erfolgreichen Zeiten scheinen für Nintendo erst einmal vorbei zu sein. Seit 2003 konnte der japanische Konzern jedes Jahr mit einem satten Gewinn abschließen. Nach Vorstellung der Halbjahreszahlen für das aktuelle Geschäftsjahr, könnte sich dies nun ändern. Im Geschäftsjahr 2010 / 2011 droht Nintendo ein Verlust in Millionen Höhe. Doch das Weihnachtsgeschäft könnte Nintendo noch in die Gewinnzone retten.

Nintendo konnte über Jahre hinweg positive Unternehmenszahlen präsentieren und schloss seit 2003 jedes Geschäftsjahr mit einem deutlichen Gewinn ab. Im aktuellen Geschäftsjahr, das nicht dem Kalenderjahr entspricht, könnte sich dies nun ändern. Nintendo legte kürzlich seine Halbjahreszahlen vor und diese verheißen nichts Gutes. Im ersten Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahrs musste Nintendo demnach einen hohen Verlust hinnehmen.

Nintendo Wii und DS

Quelle: nintendo.com

In Zahlen ausgedrückt beläuft sich der Verlust auf rund 2 Milliarden japanische Yen, was umgerechnet einem Verlust von über 17 Millionen Euro entspricht. Die letzten Wochen und Monate sind allerdings nicht schuld am schlechten Halbjahresergebnis. Nach dem ersten Quartal lag der Verlust noch deutlich höher. Seinerzeit musst Nintendo gar einen Verlust von über 25 Milliarden japanischer Yen ausweisen. Sollte Nintendo also die Tendenz der letzten Monate bestätigen können, ist auch noch ein positives Jahresergebnis denkbar.

Bezahlte Umfragen

Für das Halbjahresergebnis werden insbesondere zwei Dinge verantwortlich gemacht. Einerseits machte Nintendo der starke Kurs des japanischen Yen zu schaffen, der die Marge bei Verkäufen im Ausland drückte. Andererseits sind die Verkaufszahlen der beiden Konsolen Wii und DS zurückgegangen. Neben dem mit großen Hoffnungen verbundenen Weihnachtsgeschäft, könnte so auch der 3D Nachfolger des Nintendo DS für neuen Schwung sorgen. In wenigen Monaten soll der Nintendo 3DS auf den Markt kommen.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.