Microsoft: Definitiv keine 3D Games für die XBox 360 Silm

Die Besitzer einer Microsoft Xbox 360 werden in näherer Zukunft nicht in den Genuss von 3D Technik kommen. Stattdessen legt man bei Microsoft Wert auf die neuen Bewegungscontroller Kinect. Als Grund für die Ablehnung von 3D werden Kostenbedenken genannt.

Sony und Nintendo machen derzeit Schlagzeilen mit dem aktuellen 3D Hype. Während Nintendo auf der Electronic Entertainment Expo im US-amerikanischen Los Angeles mit seinem Nintendo 3DS erstmals eine Konsole präsentierte, die ganz ohne 3D Brille auskommt, setzt Sony auf ein 3D Update seiner PlayStation 3. Das 3D Update ist zwar kostenlos, ohne weitere 3D Hardware, wie Fernseher und 3D Brille, aber völlig nutzlos. Microsoft will einen solchen Weg scheinbar nicht gehen.

XBox 360 Silm

Quelle: microsoft.com

Wie Microsoft Mitarbeiter Neil Thompson nun gegenüber afterdawn.com berichtete, wird vermutlich noch einige Zeit vergehen bis auch die Xbox 3D tauglich sein wird. Thompson begründet dies nicht mit technischen Schwierigkeiten. Vielmehr stellt Thompson die Frage, ob 3D zum gegenwärtigen Zeitpunkt überhaupt Sinn macht. Die Hardware, die benötigt wird, um im heimischen Wohnzimmer Konsolenspiele in dritter Dimension spielen zu können, ist derzeit noch exorbitant teuer – und der Nutzerkreis damit relativ gering.

Bezahlte Umfragen

Anders sieht dies schon bei Microsofts Bewegungssteuerung Kinect aus, die ebenfalls auf der E3 Spielemesse präsentiert worden ist. Kinect erfordert nur geringe Investitionen der Gamer und bringt gleichzeitig einen großen Effekt mit sich. Daher hat dieses Thema für Microsoft derzeit eine höhere Priorität. So ist es zu vermuten, dass zum Zeitpunkt einer Massenverbreitung von 3D Fernsehern in den Haushalten bereits längst der Nachfolger der Microsoft Xbox 360 erhältlich sein wird.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.