Microsoft stellt Windows 8 für Tablets und PCs vor

Auf der Entwicklerkonferenz Build hat Microsoft einen umfassenden Einblick in Windows 8 gewährt. Das neue Betriebssystem soll insgesamt rund 1.500 Neuerungen beinhalten und auf Tablets wie PCs gleichermaßen zum Einsatz kommen. Besondere Bedeutung hat dabei das Touchscreen-orientierte Benutzer-Interface im Metro-Design, das an Windows Phone 7 erinnert.

Am Dienstag begann die Windows Entwicklerkonferenz Build im US-amerikanischen Anaheim. Auf der Veranstaltung bot Microsoft einen umfassenden Einblick in das neue Betriebssystem Windows 8. Zwei Jahre nach Windows 7 verspricht Microsoft die größten Neuerungen seit Windows 95. Insgesamt soll das neue Betriebssystem rund 1.500 Innovationen enthalten. Sicherlich die Bedeutendste: Mit Windows 8 beginnt auch für Microsoft das Tablet-Zeitalter.

Windows 8 login Screenshot

Quelle: microsoft.com

Das Windows Betriebssystem wird erstmals auch zu ARM-Prozessoren, wie sie bei Tablets in der Regel zum Einsatz kommen, kompatibel sein. Dank des Metro Designs mit seinem Touchscreen-orientierten User-Interface, das an Windows Phone 7 erinnert, soll zudem auch die Bedienung auf Tablets zum Vergnügen werden. Im Mittelpunkt des neuen User-Interfaces stehen die so genannten Live-Kacheln. Stößt man hiermit an die Grenzen des Machbaren, ist jedoch auch ein Wechsel zu einer klassischen Windows-Oberfläche vorgesehen.

Bezahlte Umfragen

Windows 8 Galeri Screenshot

Quelle: mircosoft.com

Dies ist unter Anderem auch deshalb nötig, weil Windows 8 voll kompatibel zu Programmen sein soll, die für das aktuelle Windows 7 erstellt wurden. Eine Folge ist allerdings auch, dass einige Bereich des Betriebssystems in doppelter Ausführung vorliegen. Dies trifft beispielsweise auf die Systemsteuerung, aber auch auf Anwendungen, wie etwa den Internet Explorer zu. Zeitgleich zur Build startet Microsoft auch die offizielle Testphase von Windows 8. Downloads der Beta-Version sind daher ab sofort möglich. Das fertige Betriebssystem wird im kommenden Jahr erwartet.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Bezahlte Umfragen