Musik Labels fordern Lizenzgebühr für 30 Sekunden Song-Ausschnitte

Musik Labels wollen mehr Geld und gehen jetzt Mp3 Online Händler wie Amazon oder Apple iTunes an, um dieses zu bekommen. Die us-amerikanische Musik Organisation ASCAP fordert von Musik Online Shops, das sie jetzt für die 30-Sekunden-Song-Ausschnitte zahlen sollen.

Mit Itunes kann man einen kurzen Ausschnitt aus einem Lied anhören, um sich ein Eindruck von der Musik zu machen, bevor man sie kauft. Die 30-Sekunden-Regel bietet Kunden eine hinreichende Entscheidungsgrundlage für den Kauf eines Mp3 Liedes, das sie anschließend anders wie zum Beispiel bei einer Digitalkamera nicht wieder zurückgeben oder umtauschen können.

Musik Organisationen wie die ASCAP argumentieren nun, dass die kurzen Musik Ausschnitte öffentliche Vorführungen sind und der jeweilige Online Shop jedes Mal eine entsprechende Lizenzgebühr an den Rechteinhaber zu zahlen hat, wenn ein Kunde den kurzen Mp3 Ausschnitt anhört.

Was das ASCAP dabei nicht anerkennt ist, dass die Mp3 Kurz-Proben ein Mittel sind um Kunden zu weiteren Käufen zu locken. Sollten sich die Musikverleger durchsetzen, kann dies zwei Folgen haben.

Bezahlte Umfragen

Itunes könnte die Preise für Mp3 Songs generell anheben oder die 30-Sekunden-Proben verschwinden. Beide Varianten würden zu weniger Umsatz und zu mehr Kosten führen.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.