Musik: Mp3s online mit Freunden teilen – Outloud.fm

Der neue Musik-Service Outloud.fm versucht sich als virtuelle Diskothek einen Namen zu machen. Ähnlich wie bei Turntable.fm können musikbegeisterte User zu virtuellen DJs werden. Hierzu können User einen eigenen Raum eröffnen und Freunde via Facebook oder E-Mail einladen. Jeder Teilnehmer kann den anderen Usern im Raum maximal fünf Songs hintereinander vorspielen. Eigene MP3s können bei Outloud.fm als Stream genutzt werden.

Outloud.fm macht Musik sozial. Der neue Musik-Service versteht sich als virtuelle Diskothek, bei der jeder User zum DJ werden kann. Hierzu gründet man einen Raum, in dem man sich mit befreundeten Usern treffen kann. Die User kann man hierzu via Facebook oder auch per E-Mail einladen. Als Gastgeber in einem Raum beginnt man mit dem Auflegen der Songs. Maximal fünf Tracks hintereinander darf jeder DJ auflegen. Dabei hat man die Auswahl zwischen vorgegebenen Songs von SoundCloud, oder man nutzt einfach die eigene MP3 Sammlung.

Outloud.FM Screenshot

Quelle: outloud.fm

In diesem Fall werden die Songs ins Netz gestreamt und so mit den anderen Usern im Raum geteilt. Während dem gemeinsamen Musikgenuss können sich die User eines Raums per Chat unterhalten. Die Nutzung von Outloud.fm ist kostenlos. Auch eine Registrierung ist nicht nötig. User, die den Musik-Service nutzen möchten, können sich einfach mit einem bereits vorhandenen Facebook- oder Twitter-Account anmelden. Aktuell gespielte Songs lassen sich so beispielsweise ebenfalls per Facebook teilen.

Bezahlte Umfragen

Das Streamen eigener Songs funktioniert ganz unkompliziert. Tracks auf der eigenen Festplatte können einfach per Drag and Drop übernommen werden. Songs anderer User, die den eigenen Musikgeschmack getroffen haben, können als Favoriten angelegt werden. Outloud.fm konkurriert mit Turntable.fm. Anders als Outloud.fm ist Turntable.fm für User in Deutschland allerdings nicht nutzbar, sodass Outloud.fm für deutsche Musikfans die erste Wahl sein dürfte.

Bezahlte Umfragen