Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

NFC: Telekom, Vodafone und O2 fokussieren Bezahlen mit Handy

Experten erwarten, dass das Smartphone die EC- oder Kreditkarte beim bargeldlosen Zahlungsverkehr in den kommenden Jahren ablösen könnte. Besonders bei kleineren Beträgen, wie sie etwa in Fast-Food Restaurants oder Supermärkten anfallen, könnte das Handy zur echten Alternative werden. In Deutschland haben sich nun die Mobilfunkanbieter Deutsche Telekom, Vodafone und O2 zusammengetan, um das Bezahlen mit dem Handy voranzutreiben.

In Teilen Asiens gehört das Bezahlen mit dem Handy schon seit einiger Zeit zum Alltag. Auch hierzulande erwarten Experten, dass das Smartphone die EC- oder Kreditkarte beim bargeldlosen Zahlungsverkehr in den kommenden Jahren ablösen könnte. Insbesondere bei den kleineren Ausgaben des täglichen Bedarfs, wie sie etwa in Fast-Food Restaurants oder Supermärkten anfallen, könnte das Handy zur echten Alternative werden. Später sollen aber auch größere Summen über das Mobiltelefon bezahlt werden können.

NFC logo und Netzbetreiber Logo
Quelle: preisgenau.de

Eine Kooperation der Mobilfunkanbieter Deutsche Telekom, Vodafone und O2 soll nun den Weg für das Bezahlen per Handy in Deutschland weisen. Gemeinsam soll das Unternehmen Mpass GmbH gegründet werden, das sich um Vertrieb, Marketing und technische Weiterentwicklung kümmern soll, wie das Handelsblatt berichtet. Im Fokus von Mpass wird die Technik Near Field Communication (NFC) stehen. Da die NFC-Technik noch nicht sehr verbreitet ist, sollen ab 2012 Sticker angeboten werden, die jedes Handy mit SMS-Funktion NFC-tauglich machen.

Bezahlte Umfragen

Die Sticker können auf das Handy oder in bzw. an das Akkufach geklebt werden. Kooperierende Ladenlokale werden dann über Lesegeräte verfügen, die mit den Handys kommunizieren können. Der Käufer hält dabei sein Mobiltelefon einfach an den entsprechenden Zahlterminal. Die Abrechnung erfolgt über die Mobilfunkanbieter. Die Nutzung soll auch mit Prepaid-Handys ermöglicht werden.

Quelle: handelsblatt.com

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.