Deals

Nokia E7: Release des Smartphone-Flaggschiffs erst in 2011

Nokia verschiebt den Verkaufsstart seines neuen Smartphone-Flaggschiffs ins nächste Jahr. Das Nokia E7 wird nicht wie geplant noch diesen Monat, sondern erst Anfang des neuen Jahres auf den Markt kommen. Einem Bericht des Tech Blogs engadget.com nach sind kleine Qualitätsmängel der Grund für die Verzögerung. Das Nokia E7 wird von vielen als Communicator-Nachfolger gehandelt.


Wie schon Mitte des Jahres beim Nokia N8 muss der finnische Mobilfunkkonzern nun den Verkaufsstart seines neuen Spitzenmodells verschieben. Das Nokia E7 wird aufgrund seiner umfangreichen Business-Ausstattung sowie wegen des großen Bildschirms und der großen Tastatur als Communicator-Nachfolger gehandelt und daher von vielen Mobilfunkfans mit Spannung erwartet. Mit Mobiltelefonen der Communicator-Reihe war der finnische Hersteller bereits erfolgreich, bevor man Geräte dieser Klasse als Smartphones bezeichnete.

Nokia E7 Schwarz Vorder-Rückseite
Quelle: nokia.com

Wie das amerikanische Tech Blog engadget.com unter Berufung auf eine offizielle Information seitens Nokia schreibt, wird das Nokia E7 nicht mehr in diesem Jahr erhältlich sein. Als Ursache werden geringfügige Qualitätsmängel bei der Hardware angeführt.

Nokia ist zwar immer noch Weltmarktführer bei Smartphones, doch Apple mit dem iPhone, Research in Motion (RIM) mit seinen BlackBerry-Modellen und seit diesem Jahr auch die zahlreichen Hersteller von Android-Smartphones bringen die Finnen in Bedrängnis. Insofern stellt der verschobene Verkaufsstart einen weiteren unangenehmen Rückschlag für den Handyhersteller dar. Da das Nokia E7 allerdings stark auf Business-Nutzer ausgerichtet ist, trifft den Hersteller das verlorene Weihnachtsgeschäft nicht ganz so hart wie bei einem Handy für Privatnutzer.

Nokia smartphone E7 schwarz aufgeklappt
Quelle: nokia.com

Das Warten auf das neue Smartphone-Flaggschiff aus Finnland, das nun Anfang 2011 in den Handel kommen soll, könnte sich allerdings lohnen. Mit seinen Maßen von 123,7 mal 62,4 mal 13,6 Millimetern bietet das 176 Gramm schwere Mobiltelefon viel Platz für die physische Volltastatur. Der mit 4 Zoll ebenfalls große Bildschirm klappt beim Herausziehen der Tastatur zur besseren Ablesbarkeit in eine Schräglage (30 Grad-Winkel), wie man dies vom Nokia N97 kennt. Das große AMOLED-Display bietet allerdings nur die für Nokia typische Auflösung von 640 mal 360 Pixeln.

Zur vielseitigen Ausstattung des Nokia E7 gehören eine 8-Megapixel-Kamera mit zwei LED-Fotolichtern, A-GPS, Bluetooth 3.0, n-WLAN, UMTS mit HSDPA (bis zu 10,2 MBit/s im Downstream) und HSUPA (bis zu 2 MBit/s im Upstream) und eine HDMI-Schnittstelle. Die zweite Kamera auf der Vorderseite ist für Videotelefonie gedacht und bietet eine Auflösung von 640 mal 480 Bildpunkten. Der 16 GB große interne Speicher kann zwar nicht mit Speicherkarten erweitert werden, aber dafür bietet das neue Business-Smartphone die Möglichkeit, Speichermedien wie USB-Sticks über den USB-Port anzuschließen. Ebenfalls unüblich für Nokia: Der Akku ist fest eingebaut.

Nokia E7 Schwarz Seitenansichten
Quelle: nokia.com

Beim Betriebssystem setzen die Finnen auf Symbian 3. Im Bereich Software ist Quick Office vorinstalliert. Das Nokia E7 unterstützt SSL, VPN und Mail for Exchange. Wie alle aktuellen Smartphones des Herstellers ermöglicht das Nokia E7 weltweit kostenlose Navigation. Für Ovi Maps wird keine aktive Internetverbindung benötigt, die Navigation erfolgt komplett offline. Der Preis wird voraussichtlich bei rund 650 Euro liegen.

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .