Picasa nun mit kostenloser Online-Fotobearbeitung von Picnik

Rund vier Monate nach der Übernahme durch Google ist Picnik zu einem Teil der Picasa-Webalben geworden. Picnik ermöglicht die Online-Fotobearbeitung direkt im Web Browser. Googles Online-Bilderdienst Picasa erhält damit eine attraktive neue Funktion, die in vielen Fällen die Nutzung eines Grafikprogramms überflüssig macht.

Picnik ist ab sofort Teil der Picasa-Webalben. Der kostenlose Online-Bilderdienst von Google wird damit um eine sinnvolle Funktion erweitert, dank der die Picasa-User in vielen Fällen auf die Benutzung eines normalen Bild- oder Fotobearbeitungsprogramms verzichten können. Mit dem Picnik-Editor können kleine Bildbearbeitungsaufgaben wie die Korrektur von Farben, das Ändern von Bildgrößen, Rotieren oder die Ergänzung mit Texten einfach aus dem Browser heraus ausgeführt werden.

Google Picasa

Quelle: google.com

Im März wurde die kleine Firma Picnik mit ihren 20 Mitarbeitern von Google übernommen. Damals hatte Picnik schon 2 Millionen Anwender für seine kostenlose Online-Fotobearbeitung auf Basis von Flash gewinnen können. Ganz für sich alleine stand Picnik schon damals nicht, denn es bestand eine Anbindung an Web 2.0 Webseiten wie Flickr, Photoworks und Facebook.

Bezahlte Umfragen

Google Picasa

Quelle: google.com

Für anspruchsvolle Fotobearbeitung ist die Gratis-Version von Picnik nicht geeignet, aber einfache Aufgaben lassen sich damit schnell erledigen. Aufgerufen wird der Online-Editor aus dem Picasa-Bereich „Meine Fotos“. Picnik kann in deutscher Sprache genutzt werden, insgesamt werden 15 Sprachen unterstützt.

Picnik zu nutzen bietet sich beispielsweise an, wenn man gerade unterwegs ist und auf dem Computer, den man gerade nutzt, keine Fotosoftware installiert ist. Wie bisher kostet die Verwendung der Basisfunktionen nichts, für einen Premium-Account werden 24,95 Euro fällig.

Bezahlte Umfragen