Prozessorauslastung steuern – Akkulaufzeit von Netbooks und Notebooks verlängern

Note- und Netbook User, die sich über eine schlechte Akkulaufzeit ärgern, sollten prüfen, ob optimale Einstellungen vorliegen. Bei aktuellen Windows Betriebssystemen, wie Windows 7 und Windows Vista, kann der User die minimale und maximale Prozessorauslastung nämlich händisch bestimmen. Reduziert man die Performance des Prozessors, steigt die Laufzeit des Akkus. Beim Surfen im Web oder bei der Nutzung von Office Software kann auf die volle Leistung nämlich häufig verzichtet werden.

Verschiedene Faktoren haben Einfluss auf die Laufzeit eines Akkus bei Note- oder Netbooks. Zu den Hauptverbrauchern zählt, neben dem Display, auch der Prozessor. Viele User, die sich über kurze Akkulaufzeiten ärgern, wissen möglicherweise nicht, dass sie selbst Hand anlegen können. Bei aktuellen Windows Betriebssystemen wie Windows 7 und Windows Vista kann der User die minimale und maximale Prozessorauslastung nämlich händisch bestimmen. Die entsprechende Option nennt sich Prozessorenergieverwaltung.

Netbook Akkulaufzeit

Quelle: asus.com

Am leichtesten gelangt man über das Batteriesymbol im Bereich der Taskleiste dorthin. Die Prozessorenergieverwaltung versteckt sich im Bereich „Weitere Energieoptionen“. Dort wählt man „Energiesparmodus“ und anschließend „Energiesparplaneinstellungen ändern“. Es öffnet sich ein neues Fenster mit den Energieoptionen. Dort scrollt man nach unten bis zur Prozessorenergieverwaltung und klickt auf das Plus am Anfang der Zeile. Ebenso verfährt man mit den nun angezeigten Punkten „Minimaler und Maximaler Leistungszustand des Prozessors“.

Bezahlte Umfragen

Mit diesen beiden Punkten kann man dem Prozessor eine minimale und maximale Leistung zuweisen. Die Werte werden dabei in Prozent ausgewiesen. Empfehlenswert ist mit niedrigen Werten zu beginnen und anschließend zu prüfen, ob sich noch angenehm arbeiten lässt. Wenn nicht, kann die Leistung schrittweise erhöht werden. Bei optimaler Einstellung reicht die Performance zum Surfen im Web oder zur Nutzung von Office Software aus und spart dennoch wertvolle Akkulaufzeit. Rund 20 Prozent mehr Laufzeit sind in vielen Fällen möglich.

Bezahlte Umfragen