PS3 Master-Key zum knacken des Kopierschutz von Sony per Twitter verbreitet

Böse Falle für Sony: Hacker haben über eine offizielle Twitter-Meldung des Elektronik-Riesen den Master-Key der Playstation 3 einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 70.000 Follower der von Sony Computer Entertainment America geschaffenen Werbefigur Kevin Butler konnten den so genannten „HMAC Dongle Master Key“ in einem Tweed bei Twitter lesen. Mit dem Code lässt sich der Kopierschutz für die Playstation 3 umgehen.

Unter Hackern ist der Master-Key für die Playstation schon seit längerem bekannt. Einer von ihnen erlaubte sich offenbar einen Scherz, als er den Code in einer scheinbar harmlosen Meldung direkt an Sony twitterte. Ausgeguckt hatte sich der Twtter-Nutzer mit Namen „exiva“ dafür den Twitter-Kanal der US-Werbefigur Kevin Butler. Kevin Butler wurde von Sony 2009 ins Leben gerufen. Er ist eine fiktive Figur, die im US-Fernsehspots als angeblicher Vize-Präsident diverser Playstation-Abteilungen auftaucht. Teil der Werbestrategie sind dabei auch die Twitter-Meldungen, die Angestellte von Sony alias „Kevin Butler“ regelmäßig ins Netz stellen.

Kevin Butler Twitter nachricht

Quelle: twitter.com

Als nun der Twitter-Nutzer „exvia“ den kompletten Master-Key der Playstation 3 @TheKevinButler twitterte, antwortete dieser auch prompt. Dabei wiederholte er den kompletten Code und kommentierte: „Lass mich raten. Du hast mein Schlachtschiff versenkt“. Offenbar bemerkte Sony die Bedeutung des Zahlencodes erst viel später.

Bezahlte Umfragen

Jetzt hat Sony unter anderem Anklage gegen den Hacker George Hotz erhoben. Hotz habe Twitter missbraucht, um darüber Hack-Anleitungen zu verbreiten, lautet einer der Anklagepunkte. Per einstweiliger Verfügung wurde dem Hacker nun ausdrücklich verboten, Informationen zum Sicherheitssystem der Playstation 3 ins Netz zu stellen. Ob der Master-Key der Playstation damit jedoch wieder in der Versenkung verschwindet, ist fraglich. Auch wenn Sony den Tweed mit dem Zahlencode so schnell wie möglich löschte, waren die Nachrichten mit dem Master Key noch eine ganze Weile beim Twitter-Bilderdienst Twitpic dokumentiert.

Quellen: heise.de, twitter.com/TheKevinButler, twitpic.com

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.