Richtig Fies: Apple & Microsoft machen Preis für Android-Handys teurer

In einem durchschnittlichen Smartphone steckt Technik, die von etwa 250.000 Patenten erfasst wird. Diese vielen Patente können unmöglich einem Hersteller allein gehören. In der Folge entstehen juristische Auseinandersetzungen, bei denen es um viel Geld wegen hoher Lizenzgebühren geht. Google wirft seinen Konkurrenten nun vor, dabei besonders hinterhältig vorzugehen und so die Preise der Android Smartphones in die Höhe zu treiben.

In der Smartphone-Szene sorgten in letzter Zeit mehrere Patent-Deals für Aufsehen. Unter Anderem wurden 6.000 Patente von Nortel verkauft – für 4,5 Milliarden US-Dollar. Als Käufer trat ein Konsortium auf, zu dem unter Anderem auch Apple und Microsoft gehörten. Google bot ebenfalls mit, lag aber knapp 1,5 Milliarden US-Dollar unterhalb des Konkurrenzgebots. Ähnlich erging es Google auch bei alten Patenten von Novell. Nach Ansicht von Googles Chef-Anwalt David Drummond ist dies kein Zufall.

Samsung Galaxy S2 und Apple
Quelle: android.com, microsoft.com, apple.com

Konkurrenten von Google hätten es auf Patente abgesehen, um Google das Leben schwer zu machen. Ein Ziel sei es dabei, die Preise der Android Smartphones in die Höhe zu treiben. Völlig von der Hand zu weisen, ist diese These nicht. Systematisch scheinen andere Markt-Akteure, wie etwa Microsoft, an die Hersteller von Android Smartphones heranzutreten. So zahlt HTC bereits seit einiger Zeit Lizenzgebühren für jedes produzierte Android Smartphone an den Konzern aus Redmond.

Bezahlte Umfragen

Zudem werde durch die Patent-Blockade die technologische Weiterentwicklung behindert, meint Drummond. Hinter all dem vermutet der Chef-Anwalt eine feindliche Kampagne gegen Google und vermutet gar, dass selbst gefälschte Patente genutzt werden, um Google das Leben schwer zu machen. Microsofts Chef-Anwalt Brad Smith äußerte sich via Twitter zu den Vorwürfen und widersprach: Man habe sogar versucht gemeinsam mit Google Patente zu kaufen. Doch Google habe abgelehnt.

Quelle: blogspot.com, twitter.com

Deine Meinung

1 Kommentar
Klaphood | 7. Aug 2011, 15:07
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Jap! Ich bezahle auch ab und zu ganz gerne mal 6-7 Milliarden, um Google ein wenig den Tag zu vermiesen!

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .