Skype für Ubuntu Linux zum Download und installieren

Skype bietet jetzt auch für Ubuntu Linux die Möglichkeit, mit anderen Menschen Nachrichten auszutauschen, zu telefonieren und seit neuesten auch Videotelefonate durchzuführen.

Skype ist eine Software, die das Telefonieren über das Internet ermöglicht. Um Anrufe tätigen zu können, ist einzig eine Registrierung notwendig. Lediglich Zusatzdienste, wie etwa SkypeOut, also das Anrufen ins Festnetz, sind kostenpflichtig. Mit der neuesten Softwareversion von Skype lassen sich jetzt auch kostenlose Videogespräche und Konferenzgespräche durchführen, zudem ist ein Gruppen-Chat möglich.

Um Skype nutzen zu können, muss zuerst die notwendige Software auf dem Computer installiert werden. Dies gelingt sehr einfach über die Paketquellen von Medibuntu. Nach dem Hinzufügen der Quellen kann sowohl die 32-bit- als auch die 64-bit-Version einfach über den Paketmanager für das Ubuntu Linux installiert werden.

Etwas aufwändiger ist die Installation bei älteren Versionen, in den Paketquellen von Ubuntu Linux ist Skype beispielsweise nicht zu finden. Dieses Problem hat Skype erkannt und bietet auf der Homepage selbst ein Paket, welches speziell Linux zugeschnitten ist.

Bezahlte Umfragen

Laut Skype kann dieses LinuxPaket lediglich bis Ubuntu 8.04 genutzt werden, die Praxis zeigt jedoch, dass es auch unter Ubuntu 8.10 problemlos läuft. Das .deb-Paket von Skype kann dabei mit einem Doppelklick installiert werden, über dem Menüpunkt GNOME lässt sich das Programm dann bei Anwendungen -> Internet -> Skype starten.

Zu beachten ist jedoch, dass Skype nicht in einer 64-bit-Version existiert, so dass das auf Skype angezeigte .deb-Paket für Ubuntu Linux nicht nutzbar ist. Mittlerweile wurde eine 32-bit-Build-Version eingestellt, die jetzt die korrekten Abhängigkeiten enthält.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.