Deals

Smartphone-Boom: Absatz von iPhone, Android-Handys und Co. um 50% gestiegen

Der Handel mit den Smartphones boomt weiterhin, und mit jedem Quartalsabschluss steht gleichzeitig fest, wer als Sieger aus dem Konkurrenzkampf der Mediengiganten hervorgeht. Die Verkaufszahlen des letzten Quartals 2010 zeigen insgesamt ein Rekordhoch, wie das Marktforschungsinstitut IDC eindeutig belegt. Den größten Sprung hierbei schafften Mobiltelefone mit dem Betriebssystem Google Android. Diese konnten die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahr um ganze 1.580 Prozent steigern.


Die Hersteller HTC und Sony Ericsson nutzen bekanntlich das Android-Betriebssystem von Google, und haben von der enormen Zuwachsrate des OS den größten Nutzen ziehen können. Im Vergleich zum vierten Quartal 2009 stieg der Marktanteil der HTC Smartphones von 6 auf 13 Prozent, der von Sony Ericsson von 1 auf 9 Prozent. Als Verlierer der Analyse gingen, neben Research in Motion (-3 Prozent) und Nokia (-19 Prozent Marktanteil), auch Apple (-4 Prozent) hervor. Der kalifornische Hersteller musste trotz gestiegenen Verkäufen einen Verlust von vier Prozent Marktanteil hinnehmen.

Smatphones Verkauftabele Westeuropa
Quelle: idc.com

Der finnische Hersteller Nokia bleibt im vierten Quartal mit einem Marktanteil von insgesamt 27 Prozent hingegen weiterhin an der Spitze, was die Smartphone-Verkäufe angeht. Doch Apple könnte dennoch zum größten Anbieter für Smartphones in Westeuropa werden, denn während die Verkäufe des Herstellers zwar langsam, aber stetig steigen, sinkt der Marktanteil von Nokia rasant ab. Bezüglich des im Oktober 2010 eingeführten Windows Phone 7 lieferte IDC noch keine Daten. Jedoch steht fest, dass der Start für Smartphones mit diesem OS wegen den diversen Lieferengpässen schlechter verlaufen ist, als geplant.

Möchtest du deinen alten Handyvertag kündigen oder bist du bereits am vergleichen von neuen Handyverträgen? Dann schau dir jetzt unseren Ratgeber "10 Tipps zum Sparen beim neuen Handyvertrag an. Wir stellen in dem Artikel Möglichkeiten vor, wie du deine monatlichen Kosten bei Vodafone, O2 oder der Telekom reduzieren und ein höheres Datenvolumen erhalten kannst.

Der Handymarkt an sich kämpft momentan hingegen um jeden Prozentpunkt, denn Low-End Mobiltelefone wurden im Vergleich zum Vorjahr rund elf Millionen Mal weniger verkauft. Der Grund dafür sind, laut IDC, die Smartphones. Die Alleskönner sind zwar teurer als die normalen Handys, bieten dafür aber umso mehr. Darüber hinaus zeigt die Studie, dass der Trend auch in den kommenden Monaten mehr und mehr zum Smartphone gehen wird. Dieser Umstand dürfte besonders den Herstellern RIM und Apple gefallen, denn von den fünf beliebtesten Handyherstellern produzieren diese beiden ausschließlich Smartphones.

Quelle: idc.com

Deine Meinung

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .