Deals

Sony Rückruf: 500.000 Vaio-Notebooks wegen Gefahr auf Überhitzung zurückgerufen

Zu einer gigantischen Rückrufaktion kommt es derzeit bei Sony. Wegen Überhitzungsgefahr müssen über eine halbe Million Vaio Laptops zurück zum Hersteller. Rund hunderttausend der Vaio Notebooks sind auch in Europa im Einsatz. Alternativ bietet Sony ein Tool zum Download an, was das Problem ebenfalls beheben soll.

Das Thema Rückrufaktion kennt man eigentlich hauptsächlich aus dem Automobilbereich. Nun hat es allerdings den Elektronikkonzern Sony getroffen. Konkret geht es um Vaio Notebooks der Serien VPCF11 und VPCCW2. Beide Modelle sind seit Anfang des Jahres im Handel erhältlich und sollen einen Softwarefehler beinhalten, der zu einer Überhitzung führen kann. Hierbei handelt es sich wohl um einen BIOS Fehler, der zu einer fehlerhaften Steuerung der Lüfter führen kann.

Gefährlich ist dies nicht nur für den Computer selbst, sondern auch für den Nutzer. So können sich Notebooks so sehr erhitzen, dass sie beim Benutzer Verbrennungen hervorrufen können. Sony hat eine spezielle Webseite eingerichtet, die dabei helfen soll herauszufinden, ob das eigene Notebook von dem Fehler betroffen ist. Hierzu müssen beide Seriennummern des Notebooks angegeben werden.

Bezahlte Umfragen

Ein entsprechendes Update für das BIOS hat Sony im Internet bereitgestellt. Sollte man sich diesen Eingriff nicht zutrauen, dann hilft Sony. Im Zweifelsfall wird das betreffende Vaio Notebook abgeholt, repariert und wieder zurück gebracht. Das gleiche gilt natürlich auch für Besitzer von Sony Notebooks der Serien VPCF11 und VPCCW2, die durch die Überhitzung bereits einen Schaden erlitten haben.

Solche Rückrufaktionen sind für die Hersteller mit immensen Kosten und einem hohen Vertrauensschaden verbunden. Weltweit sollen mehr als 500.000 Notebooks betroffen sein. Allein in Europa sollen über 100.000 Vaio Notebooks der Serien VPCF11 und VPCCW2 im Einsatz sein.

Deine Meinung

2 Kommentare
wowow | 5. Jul 2010, 4:49
0 Punkte  Add rating Subtract rating

Nun, solange ich das Problem durch ein Bios-Update selber lösen kann ist´s für mich nur bedingt eine Rückrufaktion. Und das sollte doch wohl jeder selber hinbekommen, ohne wegen sowas sein Gerät einschicken zu müssen.

admin | 5. Jul 2010, 7:28
0 Punkte  Add rating Subtract rating

@wowow: Auf jedenfall, ich würde auch erst versuchen das Problem selbst zu lösen, bevor ich das Notebook 4 Wochen oder mehr weggebe.

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. .