Sündenfall: Grenzenlos Gratis Kinofilme im Internet gucken?

Kinos.to ist ein Video-on-Demand Portal mit Kinofilmen und Serien. Ist die Nutzung von Kinos.to illegal?

Kinos.to

Quelle: kinos.to

Diese Frage wird derzeit in verschienden Medien und von verschiedenen Rechtsexperten diskutiert. Zu einem eindeutigen Schluss konnte bislang niemand kommen. Zweifellos illegal jedoch ist das Angebot von Kinos.to. Dennoch gehört die Seite regelmäßig zu den 50 meistbesuchten Websites in Deutschland.

Über Kinos.to sind mehrere tausend Videos in deutsch kostenlos abrufbar. Anders als bei Download Portalen werden die Inhalte bei Kinos.to gestreamed. Das bedeutet, der User betrachtet den ausgewählten Inhalt ausschließlich online. Die Filme liegen daher auch nicht auf den Servern von Kinos.to. Sie lagern auf unterschiedlichen Streamhostern. Um die Filme ansehen zu können, wird teilweise ein Plug-In für den Browser benötigt.

Bezahlte Umfragen

Die Server von Kinos.to befinden sich in Russland. Die Domainendung .to der Website steht für den Südsee-Archipel Tonga. Hieraus erklärt sich, warum das Angebot – das eindeutig auf deutsche User ausgerichtet ist – so lange online ist und bleiben konnte. Die deutsche Justiz konnte gegen dieses Konstrukt bislang nicht vorgehen.

Anders als die Anbieter befinden sich die Nutzer von Kinos.to in Deutschland und sind damit im Falle des Falles ebenso der Frage ausgesetzt, ob die Betrachtung der Streams an sich bereits illegal ist. Mit absoluter Sicherheit lässt sich diese Frage derzeit nicht beantworten. Das deutsche Urheberrecht stammt aus Zeiten, wo Streams noch Zukunftsmusik waren.

Entsprechend schwierig lässt sich die Rechtsgrundlage auf Kinos.to, bzw. deren Nutzer übertragen. Klar ist: Das Anfertigen einer Kopie wäre illegal. Fraglich ist nun, ob beim Betrachten eines Streams eine Kopie erzeugt wird oder nicht. Da die Daten nicht in Echtzeit übertragen werden, werden bei der Betrachtung fortlaufend Teile des gestreamten Inhalts auf dem Rechner des Betrachters gepuffert.

Im Zweifelsfall ist so die Erstellung einer Kopie möglicherweise bereits gegeben. In dieser Frage sind sich die meisten Experten derzeit noch uneins. Dennoch haben die Nutzer von Kinos.to wenig zu befürchten. Die juristische Verfolgung beschränkt sich bis dato ausschließlich auf die Verbreitung, nicht jedoch auf die Nutzung der Inhalte.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.