Weißes iPhone 4: Kameralinse und Umgebungssensor auf Frontseite verändert

Seit der Ankündigung der weißen Variante des iPhone 4 war das Projekt mit Problemen behaftet. Die Herstellung verzögerte sich um Monate, da keine passende, hochqualitative Farbmixtur gefunden werden konnte. Jetzt, wo das Gerät endlich verfügbar ist, scheinen jedoch erste Unterschiede zur schwarzen Version aufzutauchen, die nicht nur die Farbe selbst betreffen. Die Kameralinse, sowie der Umgebungssensor auf der Front des Gerätes wurden modifiziert.

Die Wurzel allen Produktionsübels stellte beim weißen iPhone 4 die Beschichtung der Front- und Rückseite dar. Diese ließ zu viel Licht durch, was sich auf die Qualität der geschossenen Fotos, sowie die Belichtung durch den LED-Blitz auswirkte. Steve Wozniak, Mitgründer des kalifornischen Unternehmens Apple, bestätigte diese Probleme. Doch nun hat es Apple offensichtlich geschafft, die richtige Farbmischung für das iPhone zu finden und herzustellen. Doch bei dem weißen Modell hat sich nicht nur die Farbe geändert.

iPhone 4 Kameravergleich
Quelle: appleinsider.com

Die Kameralinse auf der Rückseite des Gerätes wurde ein gutes Stück tiefer gelegt. Außerdem scheint Apple das iPhone 4 um 0,2 Millimeter dicker gemacht zu haben, wie einige Quellen und Fotos beweisen. Laut denen sollen einige Schutzhüllen nun nicht mehr korrekt auf das Smartphone passen, doch Phil Schiller, Vizepräsident für den Bereich Marketing im Hause Apple, weist diese Vorwürfe zwar entscheidend zurück, versäumte es jedoch zu erläutern, wie die Fotos und Berichte sonst zu erklären seien.

iPhone 4 Umgebungssensor
Quelle: appleinsider.com
Bezahlte Umfragen

Ob das iPhone mit Absicht dicker gebaut wurde, oder ob es sich um eine Fertigungstoleranz handelt, bleibt somit unklar. Desweiteren hat Apple einen neuen Umgebungssensor auf der Gerätefront verbaut. Dieser Sensor schaltet den Touchscreen ab, sobald sich der User das Gerät ans Ohr hält. Ob, und wie sich dieser Sensor anders verhält, als der des schwarzen iPhones, ist noch nicht bekannt. Es bleibt also vorerst nur abzuwarten, ob sich die bisherigen Spekulationen durch die vermehrte Nutzung bestätigen werden.

Quellen: cnet.com, 9to5mac.com, appleinsider.com

Beliebte Beiträge

*Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben. Alle Preise inkl. MwSt.

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.