Windows 8: Microsoft zeigt Windows 7 Nachfolger im neuen Design

Microsoft zeigte auf der Windows Entwicklerkonferenz Build sein neues Betriebssystem Windows 8. Das neue Windows 8 wird sowohl auf PCs als auch bei Tablets zum Einsatz kommen. Verglichen mit vorherigen Windows Versionen kündigen sich radikale Veränderungen an. Die Oberfläche im Metro-Design mit Live-Kacheln, wie man sie von Windows Phone 7 kennt, wird das altbekannte User-Interface mit Desktop und Startmenü künftig ersetzen.

Mit Windows 8 beginnt das Metro Zeitalter auf PCs und bei Tablets. Statt dem klassischen Desktop mit Startmenü erwartet den User beim kommenden Windows Betriebssystem ein Homescreen mit Live-Kacheln, wie man sie bislang nur von Windows Phone 7 kennt. Die Bedienung ist sowohl per Touchscreen, als auch per Maus und Tastatur möglich. Apps für Windows 8 basieren auf HTML5, JavaScript und CSS3. Sie werden auf allen Geräten ohne Anpassungen laufen.

Windows 8

Quelle: microsoft.com

Mehrere Anwendungen können parallel genutzt werden. Wie diese sich den Bildschirm teilen, kann der User mitbestimmen. Alte Windows Software, die unter Windows 7 funktioniert, kann auch mit Windows 8 weiter genutzt werden. Hierzu kann der User in die klassische Desktop-Ansicht wechseln. Der Wechsel erfolgt über das Starten eines Desktop Apps. Nach der Installation einer Vor-Windows-8-Software wechselt das neue Betriebssystem beim Start des betreffenden Programms automatisch auf die klassische Ansicht.

Bezahlte Umfragen

Windows 8 Apps Tastatur

Quelle: microsoft.com

Die Bedienung des Betriebssystems soll durch den Einsatz der Ribbons, die von Microsoft Office bekannt sind, weiter vereinfacht werden. Künftig werden die Ribbon-Menüs auch beim Explorer zum Einsatz kommen. Ein neues Boot-System soll dafür sorgen, dass Windows 8 binnen kürzester Zeit startet. Bei Problemen mit dem Betriebssystem soll das Zurücksetzen helfen. Ein solcher Reset soll nur 10 Minuten dauern und Neuinstallationen des Betriebssystems vollständig ersetzen.

You need to a flashplayer enabled browser to view this YouTube video

Bezahlte Umfragen