Xbox 360: Microsoft arbeitet an Finger -und Hand-Steuerung für Kinect

Der Motion-Controller Kinect für die Xbox 360 von Microsoft ist gerade einmal seit knapp über einem Monat auf dem Markt, und schon werden Gerüchte laut, dass Microsoft bereits an dessen Verbesserung arbeitet. Dieser Umstand dürfte den Usern sicherlich zusagen, denn bekanntlich gibt es bei der Bewegungs-Steuerung noch immer die einen oder anderen Probleme. Besonders im Bereich der genauen Finger-Steuerung will der Hersteller nachbessern und Kinect einen verbesserten Tiefensensor verpassen.

Seit dem der Motion-Controller Kinect vor etwas mehr als einen Monat in den Handel gekommen ist, begeistert er die Fans und Besitzer der Xbox 360. Doch gibt es auch einige Stimmen, die eine höhere Genauigkeit der Bewegungs-Steuerung fordern. Besonders im Bereich der exakteren Finger-Steuerung wünschen sich die Fans eine Verbesserung durch den Hersteller Microsoft. Wie jetzt durch das Online-Magazin Eurogamer bekannt wurde, scheint Microsoft den Ruf erhört zu haben.

Xbox 360 Kinect schwarz

Quelle: microsoft.com

Demnach arbeitet der Hersteller bereits an den Plänen zur Verbesserung von Kinect. Ein besonderer Fokus wird dabei auf den sogenannten Tiefensensor gelegt, der dank einer höheren Auflösung in naher Zukunft auch die Bewegung einzelner Finger, sowie die Dreh-Bewegungen der Hand erkennen soll. Derzeit arbeitet der Tiefensensor von Kinect mit einer Auflösung von 320×240 und kann 30 Bilder pro Sekunde verarbeiten. Durch eine Aktualisierung der Firmware könnte sich jedoch eine Auflösung von 640×480 erreichen lassen.

Bezahlte Umfragen

Darüber hinaus wird Microsoft angeblich auch die USB-Schnittstellen überarbeiten. Aktuell nutzt Kinect einen Durchsatz von nur 16 Megabyte pro Sekunde. Da jedoch rund 35 MB genutzt werden könnten, spekulieren die Branchen-Experten auch hier mit einer Verbesserung. Wann Microsoft den Motion-Controller Kinect jedoch aktualisieren wird, steht bislang noch in den Sternen. Wir berichten jedoch erneut zum Thema, sobald es weitere Neuigkeiten dazu gibt.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.