Ab 100 Euro: Günstige LCD-Fernseher, Handys, Notebooks und PC’s

Aktuelle Hardware wie Smartphone, Festplatte, Monitor, Spiegelreflexkamera und Notebook ist manchmal billiger als gedacht. Wir haben uns auf den Preisvergleichsportalen umgesehen und geben Tipps, welche empfehlenswerten Geräte man gerade günstig kaufen kann. Handy, Camcorder und Grafikkarten sind auch dabei.

Nur billig zu kaufen, ist selten eine gute Idee. Bevor es um den Preis geht, sollte man die Qualität prüfen. Trotzdem muss man nicht auf Technik-Schnäppchen verzichten, denn auch empfehlenswerte Hardware wird manchmal erstaunlich günstig angeboten. Wir haben uns umgesehen, welche Produkte jetzt besonders preiswert zu haben sind.

Externe Festplatte: Samsung S2 Portable 640GB

Samsung S2 Portable 640GB
Bezahlte Umfragen

Quelle: samsung.com

Eine externe Festplatte mit 640 GB für unter 100 Euro zu bekommen, ist wie eine Nadel im Heuhaufen zu suchen. Für diesen Preis bekommt man normalerweise keine 2,5 Zoll-Festplatte. Die Externe Festplatte Samsung S2 Portable 640GB bieten manche Shops jedoch schon für knapp 95 Euro an, was sehr günstig ist. Die kleine Festplatte mit den Maßen 111 mal 82 mal 18 Millimeter bringt 170 Gramm auf die Waage.

Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 4870

Sapphire Radeon HD 4870

Quelle: sapphiretech.de

Wer derzeit auf der Suche nach einer günstigen, aber dennoch leistungsfähigen Grafikkarte ist, sollte nach der Sapphire Radeon HD 4870 mit 512 MByte GDDR5-RAM Ausschau halten. Zu Preisen ab 90 Euro bekommt man eine schnelle Grafikkarte mit DirectX 10.1-Unterstützung.

Digitalkamera: Casio Exilim EX-Z90

Casio Exilim EX-Z90

Quelle: casio.com

Ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die Casio Exilim EX-Z90. Die Digitalkamera kann zu Preisen ab 95 Euro bestellt werden. Dreifacher optischer Zoom, brauchbare Rauschunterdrückung und nur kurze Verzögerung beim Auslösen sprechen für die Casio Exilim EX-Z90. Sogar Videos in HD-Auflösung beherrscht die kleine Digitalkamera.

Blu-ray-Player: Philips BPD3000

Philips BPD3000

Quelle: philips.com

Was nützt der HD-taugliche Flachbildfernseher, wenn es bisher kaum HDTV-Sender gibt? Mit einem Blu-ray-Player kann man Filme in hervorragender Bildqualität ansehen. Die Entscheidung, den DVD-Player durch ein Blu-ray-Gerät zu ersetzen, fällt bei den aktuellen Preisen leicht. Den Philips BPD3000 kann man schon für knapp 100 Euro kaufen. Damit lassen sich nicht nur Blu-ray-Discs in sehr guter Qualität abspielen, sondern dank USB-Anschluss und Netzwerkanschluss weitere digitale Inhalte auf den Fernseher bringen.

Navigationsgerät: Garmin nüvi 1240

Garmin nüvi 1240

Quelle: garmin.de

Ein gutes Navigationsgerät fürs Auto muss nicht viel kosten, beweist das Garmin nüvi 1240. Ist man zu Fuß unterwegs, zeigt das Navigationsgerät ebenfalls den Weg. Für ein Einsteigergerät hat das Navi viele Funktionen. Für das Garmin nüvi 1240 sprechen außerdem die vielen Karten: Ein Navi, das bereits ab 100 Euro angeboten wird, bringt selten Karten für 22 Länder mit.

PC Prozessor: Intel Core i5 750

Für weniger als 170 Euro wird der Hauptprozessor Intel Core i5 750, Sockel 1156 angeboten, der mit 2,66 GHz getaktet ist und über vier Kerne verfügt. Wer keinen integrierten Grafikchip benötigt, weil er eine separate Grafikkarte in seinem PC nutzt, bekommt mit dem Intel Core i5 750, Sockel 1156 eine leistungsstarke Quad-Core CPU zu einem günstigen Preis.

Handy: Nokia 5230

Dieses Handy ersetzt das Navi. Das Nokia 5230 verfügt über einen GPS-Empfänger und ist mit aktuellem Kartenmaterial zu vielen Ländern ausgerüstet. Wer nur ab und zu ein Navigationsgerät benötigt, kann sich den Kauf sparen und gleich ein Handy mit Navigationsfunktionen kaufen. Bei Preisen ab 130 Euro für das Nokia 5230 sollte die Entscheidung leicht fallen. Weitere Stärken des Nokia 5230 sind sein MP3-Player und sein guter Klang. Die Handykamera hat allerdings nur eine Auflösung von 2 Megapixel. Die Bedienung erfolgt über einen Touchscreen.

Monitor: Iiyama ProLite B2206WS

Der stabil stehende Iiyama ProLite B2206WS ist derzeit bereits zu Preisen ab 180 Euro zu bekommen. Der 22 Zoll-Monitor mit einer Auflösung von 1.680 mal 1.050 Pixel ist mit einem DVI-D-Eingang (inkl. HDCP) ausgestattet, kann aber auch analog angeschlossen werden. Kurze Reaktionszeiten, gute Bildqualität und niedriger Stromverbrauch sprechen für den Iiyama ProLite B2206WS. Das Display lässt sich um 90 Grad drehen, was nur bei wenigen PC-Monitoren möglich.

Solid State Drive: OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT60G

Die Zukunft gehört den Solid State Drives. Diese Festkörperlaufwerke ersetzen vermutlich einmal die derzeitigen Computer-Festplatten. Ein Solid State Drive (SSD) arbeitet schnell, verbraucht nur wenig Energie und arbeitet geräuschlos, weil es keine beweglichen Teile gibt. Das sorgt außerdem für eine lange Haltbarkeit gerade im mobilen Einsatz. Der große Nachteil bisher: Ein SSD ist meistens teuer und bietet nur wenig Speicherplatz. Schon ab 190 Euro kann man derzeit jedoch das OCZ Vertex Turbo OCZSSD2-1VTXT60G kaufen, das immerhin eine Speicherkapazität von 60 GB bietet. Große Datenmengen lassen sich darauf zwar nicht lagern, aber für das (davon schnell startende) Betriebssystem ist auf jeden Fall ausreichend Platz.

Camcorder: Kodak Zi8

Wer heute einen Camcorder kauft, entscheidet sich meist entweder für ein besonders günstiges Gerät oder für einen Camcorder, der HD-Aufnahmen erlaubt. Der Kodak Zi8 kostet zwar nur 160 Euro, erlaubt aber Videoaufnahmen in einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten, also in Full-HD. Gute Aufnahmequalität sowie die Anschlussmöglichkeit für ein externes Mikrofon zählen zu den Pluspunkten des Kodak Zi8.

Subnotebook: Acer Aspire 1410-741G16N

Wer weniger als 350 Euro für einen tragbaren Computer ausgeben möchte, kauft sich meistens ein Netbook. Wer mehr Leistung benötigt, muss meist tiefer in die Tasche greifen. Das Subnotebook Acer Aspire 1410-741G16N wird momentan schon ab 340 Euro angeboten und stellt deshalb mit seinem „CULV“-Prozessor eine leistungsstarke, aber trotzdem energiesparende Alternative zu Netbooks dar. Die CPU ist eine Intel Celeron M ULV 743 mit 1,3 MHz Taktfrequenz und einem Intel GMA X4500M HD Grafikkern. Außerdem besitzt das Subnotebook ein 11,6 Zoll Display (1.366 x 768 Bildpunkte) sowie eine Webcam. Die Festplatte hat nur eine Speicherkapazität von 160 GB. Immerhin lässt sich der Arbeitsspeicher von 1 GB für wenig Geld verdoppeln, was auch sehr zu empfehlen ist.

Fernseher: LG Electronics 32LH3000

Es ist noch nicht lange her, da bekam man einen LCD-Fernseher für 350 Euro nur von Herstellern, deren Namen man vorher meist noch nie gehört hatte. Ein Markengerät mit Full-HD-Auflösung zu diesem Preis ist auch heute noch selten. Der LG Electronics 32LH3000, der gerade für Preise um 350 Euro angeboten wird, ist deshalb besonders interessant. Scharfe Bilder, gute Farben und eine überzeugende Soundwiedergabe gehören zu den Stärken des 32 Zoll LCD-Fernsehers von LG.

Spiegelreflexkamera: Canon EOS 1000D

Jetzt im Frühling ist die beste Jahreszeit, um sich einen neuen digitalen Fotoapparat zu kaufen, denn man wird ihn in den nächsten Monaten am besten nutzen können. Wer bisher aus Kostengründen vor dem Kauf einer Spiegelreflexkamera zurückgeschreckt ist, kann dieses Jahr zugreifen. Die Canon EOS 1000D ist zusammen mit einem Objektiv schon für kaum mehr als 360 Euro zu kaufen. Ohne Objektiv ist sie gut 50 Euro günstiger zu haben. Die Canon EOS 1000D nimmt Bilder in einer Auflösung von 10 Megapixel auf, sie besitzt einen 2,5 Zoll-Bildschirm und hat eine Lichtempfindlichkeit von ISO 1.600. Die Canon EOS 1000D knipst Einzelbilder sehr schnell, ist bei Serienbildern aber eher langsam.

Smartphone: HTC Legend

Kaum zu glauben: Für das neue HTC Legend muss man wenige Wochen nach Einführung auf dem deutschen Markt nicht einmal mehr 370 Euro bezahlen. Wenn vom HTC Legend die Rede ist, geht es meistens um sein besonderes Gehäuse. Es ist aus einem einzigen Aluminiumblock gefräst und deshalb gleichzeitig sehr stabil und schick. Im Gegensatz zu vielen Design-Handys besticht das HTC Legend jedoch durch eine sehr gute Ausstattung, zu der die aktuelle Version der Betriebssystems Android (Version 2.1), ein AMOLED-Display, UMTS mit HSDPA, Multitouch und vieles mehr zählen.

Desktop-PC: Acer Aspire X1301

Der Acer Aspire X1301 ist ein gutes Beispiel dafür, dass man beim Kauf eines Desktop-PCs viel mehr Leistung bekommt als beim Kauf eines Notebooks zum gleichen Preis. Im kleinen Gehäuse des Komplett-PCs steckt viel Leistung: Neben dem Athlon II X2 240, einem Dual-Core-Prozessor mit 2,8 GHz Taktfrequenz, zählen zur Ausstattung des Acer Aspire X1301 eine 500 GB große Festplatte, 3 GB Arbeitsspeicher (DDR2), eine Nvidia Geforce 310 Grafikkarte, ein Dual-Layer-DVD-Brenner und ein Card-Reader für viele Formate. Der Acer Aspire X1301 bietet zahlreiche Anschlussmöglichkeiten, darunter HDMI. Windows 7 Home Premium bekommt man als Käufer dieses Acer-PCs in der 64 Bit Version.

Apple Computer: Mac mini 2,26 GHz

Apple Fans geben zwar regelmäßig mehr Geld aus als PC-Käufer, doch ein Apple Mac mini mit 2,26 GHz Taktfrequenz ist gerade günstig zu bekommen. Kaum mehr als 500 Euro kostet ein Mac mini 2,26 GHz derzeit. Im dem kleinen, edlen Gehäuse stecken ein Intel Core 2 Duo CPU, 3 GB RAM, eine 160 GB-Festplatte, ein DVD-Laufwerk und eine Nvidia Geforce 9400M mit 256 MByte Shared Memory. Wer den Mac mini 2,26 GHz im Wohnzimmer zur Medienwiedergabe auf dem Fernseher einsetzen möchte, wird vermutlich noch in eine externe Festplatte investieren müssen, um mehr Speicherplatz zur Verfügung zu haben.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.