Erster 3D Monitor ohne Shutter-Brille von LG vorgestellt

LG will mit dem D2000N in Kürze einen 3D-Monitor auf den Markt bringen, der ohne 3D- bzw. Shutter-Brille auskommt. Der LG D2000N arbeitet mit einer ähnlichen Technik, wie Nintendos 3DS und kommt dabei auf eine Diagonale von 20 Zoll. Auf der Gamescom in Köln zeigte LG den neuen 3D-Monitor erstmals in Deutschland.

Gegen Ende des Jahres wird LG mit dem D2000N einen 3D-Monitor auf den Markt bringen, der einen autostereoskopischen 3D-Effekt ermöglicht. Mit anderen Worten: Der 3D-Effekt funktioniert ohne Brille. Die verwendete Technik ähnelt dabei der Technik, die Nintendo bei seinem 3DS einsetzt. Eine Parallaxenbarriere ersetzt die sonst übliche 3D- bzw. Shutter-Brille. Beim LG D2000N ist die Technik jedoch deutlich aufwendiger, als beim Nintendo 3DS, was an der größeren Bilddiagonale (20 Zoll) liegt.

LG 3D Monitor

Quelle: lg.com

Der LG D2000N verfügt so über eine Kamera, die per Gesichtserkennung die Position des Users erkennen kann und die Parallaxenbarriere so individuell auf den Blickwinkel des Users einstellt. Der horizontale Betrachtungswinkel erreicht dabei im 3D-Modus 50 Grad. Der vertikale Betrachtungswinkel kommt auf 40 Grad. Im 2D-Modus werden 170 bzw. 160 Grad erreicht. Die Technik arbeitet so schnell, dass das 3D-Bild auch bei Bewegungen des Users stabil bleibt.

Bezahlte Umfragen

Die Technik hat jedoch auch Nachteile. Die Gesichtserkennung funktioniert immer nur für einen User. Der 3D-Effekt ist daher immer nur von einer Person nutzbar. Zudem gehen Auflösung und Helligkeit im 3D-Modus deutlich zurück. Gamer, die dies nicht stört, sollten rund 1.000 Euro bereithalten. Soviel wird der LG D2000N, der auf der Gamescom erstmals in Deutschland gezeigt wurde, nämlich kosten. Im kommenden Jahr soll eine größere Version mit 25 Zoll Bilddiagonale folgen.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.