Wikipedia.com im Porno-Streit: Jimmy Wales wird Zensur vorgeworfen

Das Internet und Pornografie: Zwei Dinge, die scheinbar untrennbar miteinander verbunden sind und regelmäßig für Schlagzeilen sorgen. Kürzlich musste dies auch Wikipedia-Gründer Jimmy Wales feststellen.

Wales löschte kürzlich unter Anderem Bilder mit mehr oder weniger eindeutigen Inhalten aus dem Medienbereich Wikimedia Commons der Online-Enzyklopädie Wikipedia. Ausgelöst wurde die Entwicklung durch einen Zwist mit Mitgründer Larry Sanger. Sanger verbreitete laut chip.de die Nachricht, er habe die Wikimedia Foundation bei US-amerikanischen Behörden wegen der Verbreitung pornografischer Inhalte angezeigt. Zu weitergehenden Ermittlungen kam es zwar nicht, jedoch berichteten verschiedene Medien in den USA über das Thema, unter Anderem auch der Nachrichtensender Fox News.

Wikipedia.com

Quelle: Wikipedia.com

Jimmy Wales fürchte hierdurch wohl nicht nur um seinen Ruf, sondern auch um den seines Projekts. Neben einer entsprechenden Stellungnahme, die klarstellte, dass es keine Ermittlungen von US-Behörden gibt, löschte Wales selbst Inhalte von Usern, die möglicherweise in den Verdacht geraten könnten von pornografischer oder zumindest zweideutiger Natur zu sein. Wales befand sich so allerdings in einer Zwickmühle: Einerseits wiegen Porno Vorwürfe im prüden Amerika immer noch schwer, andererseits reagierten viele Wikipedia User mit Unmut auf das Handeln Wales’, die diesem Zensur vorwarfen.

Bezahlte Umfragen

Diese Reaktion war sicherlich durchaus zu erwarten: Die moralischen Vorstellungen beim „Mitmach-Web“ gehen halt immer wieder auseinander. Die von der Löschung betroffenen Nutzer waren vom Handeln Wales’ nicht einverstanden und der Wikipedia-Gründer ruderte entsprechend zurück. Neben einer Entschuldigung kündigte Wales an sich künftig nicht mehr in ähnlicher Weise zu verhalten. Auch einen Teil seiner Gründerrechte gab Wales ab. Wie in der Zukunft mit weiteren Porno Vorwürfen umgegangen wird, bleibt allerdings abzuwarten. Insbesondere über die freie Medien-Datenbank Wikipedia Commons werden von der Wikimedia Foundation alleine über 6,5 Millionen Bilder von Usern verbreitet. Eine pornofreies Internet wird es auch hier sicherlich nie geben.

Bezahlte Umfragen

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.