WOW Spieler verklagt Activision, weil das MMORPG sein Leben ruiniert haben soll

Ein in Kalifornien ansässiger WOW Spieler hat den World of Warcraft Hersteller Activision Blizzard verklagt, weil das Spiel angeblich sein Leben ruiniert haben soll.

wow

Quelle: wow-europe.com

Erik E. hat dem Spielentwickler Activision vorgeworfen, mit „irreführenden und betrügerischen Praktiken“ Spieler auszunutzen. WOW sei eine „schädliche virtuelle Umgebung“, so Erik E. in Anlehnung an das Game-Magazin GameSpot.

Unter anderem ist Erik E. über die monatlichen WOW Gebühren verärgert, ebenso wie über die Kosten, um seinen WOW Charakter virtuell aufzurüsten. Der Spieler machte ferner geltend, das er durch die Nutzung von World of Warcraft körperliche und psychische Beschwerden entwickelte. Erik E. sagte, er will nicht wie der EverQuest-Spieler enden, der im Jahr 2001 Selbstmord beging, weil er sich in der Realität nicht mehr zurechtfand.

Bezahlte Umfragen

Es ist nicht das erste Mal, das Erik E. ein Gaming-Unternehmen verklagt hat. Er verklagte Sony wegen dem PlayStation Netzwerk und Microsoft wegen der Xbox 360. Ein Richter hatte im September 2009 den Sony Fall abgewiesen.

Bezahlte Umfragen